Das Feature / Archiv /

 

Über tausend Brücken

Heinz Ratz und seine Flüchtlingsband

Von Dominik Bretsch

Der Liedermacher Heinz Ratz
Der Liedermacher Heinz Ratz (picture alliance / dpa / Karlheinz Schindler)

Sie stammen aus Gambia, Somalia, Afghanistan, Iran, Russland oder Rumänien, in ihrer Heimat waren sie Profimusiker, manche Stars. Hier in Deutschland sind sie nichts. Als Flüchtlinge haben sie ein Dach über dem Kopf und zu essen - das reicht zum Überleben, aber nicht für ein Leben in Würde.

Arbeiten, studieren, musizieren, Zukunft oder Familie planen, all das ist ihnen verwehrt.

Neue Hoffnung macht ihnen der Liedermacher Heinz Ratz alias "El Ratz": Vor einem Jahr gab er Konzerte in deutschen Flüchtlingsheimen und wurde auf die Musiker aufmerksam. Um etwas gegen den erzwungenen Stumpfsinn zu tun, holte er sie ins Studio und auf die Bühne.

"Strom&Wasser feat. the Refugees" nennt sich die Band, die inzwischen eine CD produziert hat und mit Reggae, Sambarhythmen und fröhlicher Weltmusik durch Deutschland tourt. Doch hinter den Kulissen ist längst nicht alles so unbeschwert.

Die deutsche Bürokratie legt der Band immer wieder Steine in den Weg: lässt die Musiker nicht zu Konzerten reisen, verhängt Auflagen, verschleppt die Bearbeitung von Anträgen - und immer droht die Abschiebung zurück ins Heimatland.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Das Feature

TierschutzDer Stör-Fall

Zwei Fischer ziehen einen Belugastör aus dem Fischernetz.

Schwarzes Gold wird der Rogen des Beluga-Störs genannt. Damit ist nicht nur der metallische Glanz der Fischeier gemeint, sondern auch die Begehrlichkeiten, die sie wecken.

Porträt Die Frau in Weiß

Die Künstlerin Mary Bauermeister betrachtet am Donnerstag (19.04.2012) in Bonn eines ihrer Kristall-Objekte.

In ihrer Kindheit konnte Mary Bauermeister Farben riechen, Musik sehen, Bilder hören. Als junge Frau initiierte sie um 1960 in Köln eine künstlerische Bewegung, die man später Fluxus nannte.

ErdgasvorkommenGasrausch im ewigen Eis

Die Autorinnen Suzanne Bontemps (l.) und Sophie Panzer in Winterkleidung. 

In die wegen des harten Klimas gefürchteten Gebiete jenseits des Polarkreises, wo früher die Gulaghäftlinge in Bergwerken von Workuta oder Norislk schuften mussten, ziehen heute freiwillig Tausende meist junger Russen.