• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 02:30 Uhr Zwischentöne
StartseiteVerbrauchertippAbnehmen ist nicht alles11.08.2017

Übergewicht bei KindernAbnehmen ist nicht alles

Jedes fünfte Kind in Deutschland ist übergewichtig. Oft werden sie von ihren Mitschülern gemobbt, viele verlieren die Freude an der Bewegung. Dennoch muss das Abnehmen nicht zum Hauptziel werden. Es gibt andere, genauso wichtige Faktoren, auf die Eltern achten sollten.

Von Anna Seibt

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
In einer Sporthalle in Leipzig nehmen die übergewichtigen Kinder (v.l.) Benjamin, Karl, Tim, Steven und Jessica an einem Sportprogramm teil, dass unter dem Thema "Klaks" bewegungsaktive Adipositasschulungen für Kinder im Schulalter beinhaltet, aufgenommen am 11.03.2009. (dpa / Waltraud Grubitzsch)
Strenge Diäten sind für übergewichtige Kinder tabu - wichtiger ist aktiv gestaltete Freizeit. (dpa / Waltraud Grubitzsch)
Mehr zum Thema

Übergewicht Mit den Kilos steigt das Krankheitsrisiko

Übergewicht in Deutschland Ein schwer wiegendes Problem

Übergewicht Es gibt kein "Adipositas-Paradoxon"

Diäten für Kinder "Säuglinge sind keine Vegetarier"

Ernährung So viel Zucker

Neues Bundeszentrum für Ernährung "Für jedes Lebensalter gibt es Hilfestellungen"

Ernährung Der Wahn um die Kalorien

Eine erste Einschätzung, ob ein Kind übergewichtig sein könnte, liefert der so genannte Body Mass Index, kurz BMI. Eltern können den BMI ihres Kinders im Internet errechnen lassen. Auf der Seite der "Arbeitsgemeinschaft Adipositas im Kindes- und Jugendalter" beispielsweise findet sich so ein Rechner. Antje Gahl von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung warnt aber davor, sich blind auf Zahlenwerte zu verlassen. Es sollte immer auch der Kinderarzt gefragt werden.

"Das ist auch so’n bisschen alters- und gewichtsabhängig, weil die ja gerade noch in der Entwicklung sind und deshalb gibt es dann auch immer spezielle Tabellen, die von den Kinderärzten dann verwendet werden, um einzuschätzen, ist das Kind denn jetzt schon wirklich übergewichtig oder nicht."

Eltern haben eine Vorbildfunktion

Egal ob ein Kind zu viele Kilos auf die Waage bringt oder nicht: Eltern sollten immer darauf achten, dass sich ihre Kinder ausgewogen ernähren und genügend bewegen. Dabei haben die Eltern eine wichtige Vorbildfunktion, sagt Christine Graf von der Sporthochschule Köln.

"Je jünger ein Kind ist, umso mehr haben Eltern noch die Möglichkeit, über veränderte Rahmenbedingungen zu Hause das Ganze zu steuern. Also: So viel Bewegung wie möglich anbieten, freies Spiel, geführtes Spiel. Das ist natürlich bei Kindergartenkindern was ganz anderes als bei Schulkindern, die dann doch mehr sitzen müssen. Aber auch da können Schulwege aktiv gestaltet werden."

Geschwister nicht unterschiedlich behandeln

Selbst bei übergewichtigen Kindern muss das Abnehmen nicht immer im Zentrum der Bemühungen stehen. Auch wenn ein Kind sein Gewicht hält, kann das schon ein großer Erfolg sein. Gibt es Geschwisterkinder, sollten Eltern aufpassen, die Kinder nicht unterschiedlich zu behandeln.

"Wir hören hier viel, wenn’s ein dünnes Geschwisterkind ist, darf das Sahnejoghurt essen und das andere eben nicht. Auch ein dünnes Kind braucht kein Sahnejoghurt, sondern profitiert dann vielleicht mehr von normalem Joghurt, also von daher gibt es keinen Grund zu separieren und der Kühlschrank sollte eben mit entsprechenden Lebensmitteln voll gemacht werden, die vielleicht nicht das Übergewicht fördern."

Süßigkeiten: Komplettverbote nicht sinnvoll

So kommen Eltern auch nicht in die unangenehme Situation, Essen vor ihren Kindern verstecken oder gar wegschließen zu müssen. Sportmedizinerin Graf hält ohnehin nichts von Komplettverboten. Auch übergewichtige Kinder dürften ab und zu mal etwas Süßes essen.

"Das Entscheidende hier ist der Umgang. Wir erleben hier, dass Eltern vielfach Sorge haben, weil sie in den Papierkörben ihrer Kinder überquellende Süßigkeitenpapiere finden. Das findet man bei jedem Kind. Nur beim Thema Übergewicht wird’s natürlich nochmal ein Stück weit anders bewertet und es ist die Menge. Kindern von Anfang an ein gutes Gefühl mitzugeben, wann ist Zeit für Süßigkeiten, wann ist es das eben nicht."

Das wünscht sich Christine Graf von den Eltern. Eines sollte aber bei allen Anstrengungen klar sein.

"Sowas wie Ananasdiäten, Hollywooddiäten sollten niemals mit Kindern durchgeführt werden. Das ist ein Tabu", unterstreicht die Ernährungswissenschaftlerin Antje Gahl.

Denn der Spaß am Essen sollte den Kindern nie verloren gehen!

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk