Die Nachrichten

Letzte Sendung hören:21:00 Uhr Nachrichten
schliessen

Deutschlandfunk24 Die Nachrichten

 
 
 
Nachrichten   
 
0:00
 
 
 
 

Nachrichten

Umgang mit AfD"Innehalten und Überlegen"

Eine Fahne bei der AfD Wahlkampf-Auftaktveranstaltung in Essen. (imago )
Mit gezielten Provokationen dränge sich die Partei immer wieder in die Öffentlichkeit, meinen die Buchautoren und Medien springen immer wieder drauf an. (imago )

Vor dem Bundesparteitag der AfD in Köln plädiert der Journalist Markus Grill vom Recherchenetzwerk Correctiv an die Medien, sich nicht von der Partei instrumentalisieren zu lassen.

Die AfD versuche mit klar kalkulierten Provokationen in die Schlagzeilen zu kommen, sagte Grill bei DRadio Wissen. Die so immer wieder neu erzeugten Empörungswellen sind aus seiner Sicht nichts anderes als kalkulierte Werbung. Grill empfiehlt den Medien, sich keine Themen aufzwingen zu lassen und sich inhaltlich mit den Positionen der AfD auseinanderzusetzen. Als Beispiel nannte er die Sozialpolitik. Kaum jemand wisse, dass Teile der AfD sowohl den Mindestlohn als auch die Arbeitslosenversicherung abschaffen wollten, so Grill.

Die AfD trifft sich am Wochenende zu ihrem Bundesparteitag in Köln. Dort will sie über ihr Programm für die Bundestagwahl im Herbst beraten und ihre Spitzenkandidaten küren. Vor allem am Samstag wird mit größeren Protesten gerechnet. Angemeldet wurden Demonstrationen mit 50 000 Teilnehmern. Der ehemalige Bundestagspräsident Thierse begrüßt die Proteste. Man müsse zeigen, dass die AfD autoritär, nationalistisch und migrantenfeindlich, sagte Thierse im Deutschlandfunk.