Computer und Kommunikation / Archiv /

 

"Undurchsichtige Gemengelage"

Verhandlungen über die digitale Abrüstung sind schwierig

Computerjournalist Peter Welchering im Gespräch mit Manfred Kloiber

Antiviren-Firmen, Staatsregierungen, Computerforensiker – viele Gruppierungen wollen bei der Krontolle digitaler Waffen mitmischen.
Antiviren-Firmen, Staatsregierungen, Computerforensiker – viele Gruppierungen wollen bei der Krontolle digitaler Waffen mitmischen. (Stock.XCHNG / Sanja Gjenero)

IT-Sicherheit.- Während eine Rüstungskontrolle bei echten Waffen selbstverständlich ist, wird um eine solche Organisation für digitale Bedrohungen noch gerungen. Zum Problem könnte es dabei werden, dass sehr verschiedene Organisationen zugleich daran teilhaben wollen.

Das gesamte Interview können Sie bis mindestens 7. Dezember 2012 im Bereich Audio on Demand nachhören.

Zum Themenportal "Risiko Internet"

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Computer und Kommunikation

MenschenhandelOpfer und ihr Recht auf Datenschutz

Bärbel Heide Uhl von datACT, Datenschutzexpertin von Opfern des Menschenhandels

Die Nicht-Regierungsorganisation datAct unterstützt Opfer von Menschenhandel bei der Wahrung ihrer Privatsphäre. Die Datenschutzexpertin und datAct-Aktivistin Bärbel Heide Uhl spricht in "Computer und Kommunikation" über die Arbeit des europaweiten Projekts.

CO2-FussabdruckEnergiebedarf für elektronische Post enorm

Das Symbol "Neue E-Mail-Nachricht" wird auf einem Computer Monitor angezeigt. 

E-Mails werden inzwischen zuhauf versendet. Das und die Lektüre von elektronischer Post verbraucht Energie und verursacht damit auch den Ausstoß von CO2. Jeder einzelne kann allerdings die Stromlast reduzieren - durch die Wahl des Mail-Anbieters sowie die Art des Versands.

Datenmissbrauch weltweit NGOs kämpfen für die digitale Privatsphäre