Sternzeit / Archiv /

Unsinnige Horoskope

Von Dirk Lorenzen

Neptun ist ein schöner Planet – aber er hat keinen Einfluss auf uns
Neptun ist ein schöner Planet – aber er hat keinen Einfluss auf uns (NASA)

Noch immer finden sich in vielen Tageszeitungen und anderen Medien Texte, nach denen Mars gerade allen Jungfrau-Geborenen wirtschaftlichen Erfolg beschert, während Uranus bei Fischen für die perfekte Frisur sorgt. Auch wenn angeblich viele Menschen daran glauben: Horoskope sind reiner Unsinn.

Planeten und Sterne haben keinen messbaren Einfluss auf uns. Zwar erscheinen Horoskope zum Teil sogar in der Rubrik Wissen – aber mit Wissenschaft haben sie nichts zu tun. Astrologie beruht auf reiner Willkür.

Immer wieder setzen sich Sterndeuter von der vermeintlichen Vulgärastrologie in Tageszeitungen ab. Aufwendig berechnete Horoskope seien viel aussagekräftiger, heißt es.

Doch der Nachweis steht bis heute aus. Es gab viele Versuche, die Korrektheit von Horoskopen nachzuweisen – doch sie scheiterten alle kläglich.

Also wird kräftig an Legenden gestrickt. Eine früher recht berühmte Sterndeuterin behauptet, sie habe das Atomunglück von Tschernobyl korrekt vorhergesagt. Doch vage Andeutungen sind keine Vorhersage.

Zudem tauchten solche Formulierungen in vielen Jahren auf, ohne dass es zu einem Unglück gekommen wäre. Auch vor der Katastrophe in Japan im vergangenen Jahr scheint die selbst ernannte Himmelsexpertin die vermeintlichen kosmischen Hinweise übersehen zu haben. Jedenfalls gab sie keine Warnung heraus.

Man könnte über den Horoskop-Unsinn einfach schmunzeln. Nur wird es geradezu gefährlich, wenn etwa Unternehmer ihre Entscheidungen von angeblich günstigen Konstellationen abhängig machen.

Denken Sie daran: Nicht die Sterne lügen. Die Lichter am Himmel schweigen betreten!

Über den Unsinn von Horoskopen

Ein paar Informationen zur Sterndeuterei

Die Sterne lügen nicht, sie schweigen - Astrologischer Ratgeber für dieses Jahr und alle folgenden Jahre

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Sternzeit

AstronomieMars macht mobil

Frühestens 2018 könnte der Exomars-Rovers über den Mars rollen

Unser äußerer Nachbarplanet Mars ist noch immer das dominierende Gestirn der Nacht. Nach Sonnenuntergang zeigt er sich hell strahlend im Südosten und gegen Mitternacht steht er genau im Süden.

AstronomieSextant nur noch am Himmel

Der Sextant steht gegen 22 Uhr genau am Südhimmel 

Nach Einbruch der Dunkelheit thront der mächtige Löwe hoch im Süden. Gut eine Handspanne unterhalb seines Hauptsterns Regulus verbirgt sich eine der unscheinbarsten Himmelsfiguren: der Sextant.

AstronomieRandsteine der Milchstraße

Die Position einiger Kugelsternhaufen am Frühlingshimmel

Kugelsternhaufen sind kugelförmige Ansammlungen von zumeist mehreren hunderttausend Sternen. Sie zählen zu den ältesten Formationen innerhalb der Milchstraße.

 

Wissen

Krebsforschung"Die Techniken haben sich enorm verbessert"

Eine Radiologie-Assistentin bei der Brustkrebs-Früherkennung in einem "Mammobil".

Die Behandlungsmöglichkeiten von Krebserkrankungen haben sich in den letzten 50 Jahren stark verbessert. Die Therapie wird zunehmend individueller an den Patienten ausgerichtet, sagt Ottmar Wiestler, wissenschaftlicher Direktor des Deutschen Krebsforschungszentrums in Heidelberg.