Die Nachrichten

Deutschlandfunk24 Die Nachrichten

Die Nachrichten

UnwetterWirbelstürme dürfen nicht mehr Harvey heißen

Eine überfllutete Straße in Houston, Texas, nach dem Tropensturm Harvey (AFP/ Thomas B. Shea)
Eine überfllutete Straße in Houston, Texas, nach dem Tropensturm Harvey (AFP/ Thomas B. Shea)

Die Weltorganisation für Meteorologie hat die Namen Harvey, Irma, Maria und Nate von der Namensliste für Wirbelstürme gestrichen.

Zur Begründung hieß es, die jüngsten Unwetter hätten 2017 erhebliche Schäden verursacht. Die Namen von Stürmen würden immer dann gestrichen, wenn sie so tödlich oder zerstörerisch waren, dass eine weitere Verwendung unsensibel wäre. Andernfalls würden Namen in einem Turnus von sechs Jahren wiederverwendet.

Die Auswirkungen des Hurrikans "Maria" beispielsweise sind in Puerto Rico auch nach einem halben Jahr noch spürbar. So waren gestern wieder hunderttausende Menschen auf der Insel ohne Strom, da die Hauptstromleitung noch nicht endgültig repariert wurde.

Die Namen Harvey, Irma, Maria und Nate werden demnach durch Harold, Idalia, Margot und Nigel ersetzt. Die neuen Namen sollen ab 2023 genutzt werden.

Diese Nachricht wurde am 13.04.2018 im Programm Deutschlandfunk gesendet.