Montag, 11.12.2017
StartseiteMarkt und Medien"Katastrophe für das Internet"17.09.2016

Urheberrechts-Reform"Katastrophe für das Internet"

Im Streit um ein zeitgemäßes Urheberrecht favorisiert Günther Oettinger, EU-Kommissar für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft, eine Art Europäisches Leistungsschutzrecht. Die Verleger zeigen sich begeistert, die Internetwirtschaft ist entsetzt. Julia Reda, Digitalexpertin und Mitglied des Europäischen Parlamentes und der Piraten, kritisiert die Pläne mit deutlichen Worten.

Julia Reda im Gespräch mit Brigitte Baetz

Ein Buch liegt auf einem Scanner. (picture alliance / dpa)
Ein Buch liegt auf einem Scanner. (picture alliance / dpa)
Mehr zum Thema

Film "Der letzte Remix" Das Urheberrecht - ein bürokratischer Albtraum

Urheberrecht Von Sinn und Recht des Kopierens

Urheberrecht Kritik am Regierungsentwurf

Urheberrecht Die Ethik des Kopierens

Wikicon 2015 Wikipedia, das Urheberrecht und die Panoramafreiheit

Wollte man das digitale Zeitalter definieren, genügten eigentlich zwei Wörter: Copy und Paste. Das problemlose Kopieren und Weiterverwenden von Inhalten stellt das Urheberrecht allerdings vor Probleme, die immer noch nicht angemessen gelöst sind. Einen neuen Versuch wagt nun die EU-Kommission. Günther Oettinger, EU-Kommissar für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft, favorisiert eine Art Europäisches Leistungsschutzrecht. Die Verleger zeigen sich auch angemessen begeistert, die Internetwirtschaft aber ist entsetzt. Zu den vielen Kritikern zählt auch Julia Reda, sie ist Abgeordnete im Europäischen Parlament für die Piratenpartei und sagt, das Ganze sei eine "Katastrophe für das Internet".

Diese Sendung können Sie nach Ausstrahlung sechs Monate online nachhören.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk