• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Seit 12:10 Uhr Informationen am Mittag
StartseiteEuropa heuteUrteil im Chodorkowski-Prozess verschoben15.12.2010

Urteil im Chodorkowski-Prozess verschoben

Teil 3: Die Wahrnehmung in Russland

Er war einst der reichste Mann Russlands und Chef des Ölkonzerns "Jukos": Michail Chodorkowski. Im Russland der 1990er-Jahre war er schnell zu gigantischem Reichtum gekommen. Viele Russen sind davon überzeugt, dass er und andere Oligarchen dabei nicht nur mit legalen Mitteln vorgegangen sind.

Robert Baag im Gespräch mit Rainer Brandes

Michail Chodorkowski  (AP)
Michail Chodorkowski (AP)

Chodorkowski jedenfalls sitzt seit mehr als sechs Jahren im Gefängnis. Eigentlich müsste er im kommenden Jahr freikommen. Doch rechtzeitig vorher wurde ein neues Strafverfahren gegen den Kremlkritiker eröffnet: Diesmal heißt es, er habe Öl gestohlen.

Aus westlicher Sicht ein politischer Prozess. Heute sollte eigentlich die Urteilsverkündung beginnen. Doch der Richter hat das Urteil kurzfristig auf den 27. Dezember verschoben.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk