Die Nachrichten
 

Deutschlandfunk24 Die Nachrichten

Die Nachrichten
 

USATrump dementiert Äußerung über "Drecksloch-Länder"

US-Präsident Donald Trump (AP)
"Deutliche Sprache":US-Präsident Donald Trump (AP)

US-Präsident Trump hat Medienberichte dementiert, wonach er bestimmte Staaten als "Drecksloch-Länder" bezeichnet hat.

Trump twitterte, bei Beratungen im Weißen Haus über die Einwanderungspolitik habe er zwar eine deutliche Sprache gesprochen. Die ihm unterstellte Wortwahl habe es aber nicht gegeben. Vielmehr habe er mit Blick auf Haiti von einem armen und leidgeprüften Land gesprochen. Der demokratische Senator Durbin, der bei den Beratungen anwesend war, bestätigte die Medienberichte dagegen. Er sagte, Trump habe verschiedene Staaten, darunter auch afrikanische, sogar mehrfach als "Dreckslöcher" bezeichnet.

Das UNO-Menschenrechtsbüro in Genf warf Trump eine rassistische Bemerkung vor. Die Kommission der Afrikanischen Union sprach von einem inakzeptablen Verhalten. Auch bei Republikanern und Demokraten in den USA wurde Kritik laut.

Diese Nachricht wurde am 12.01.2018 im Programm Deutschlandfunk gesendet.