• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 12:10 Uhr Informationen am Mittag
StartseiteLebenszeitSexueller Missbrauch von Kindern heute20.05.2016

Vergangenheit und GegenwartSexueller Missbrauch von Kindern heute

Sexueller Missbrauch an Kindern und Jugendlichen hat eine enorme Dimension: Fast eine Million Menschen sind hierzulande davon betroffen, folgt man den Schätzungen einer Studie der Weltgesundheitsorganisation. Es sind nicht nur Familien, sondern auch pädagogische und kirchliche Institutionen, die in einigen Fällen zu wenig Schutz bieten.

Von Dörte Hinrichs

Das Bild zeigt mehrere lädierte Puppenköpfe. (dpa / picture alliance / Karl-Josef Hildenbrand)
Welche Folgen hat der sexuelle Missbrauch für das weitere Leben? (dpa / picture alliance / Karl-Josef Hildenbrand)
Mehr zum Thema

Nummer gegen Kummer

Online Angebot des Hilfetelefons: www.save-me-online.de

Hilfetelefon sexueller Missbrauch (kostenlos, anonym): Tel. 0800-22 555 30

innocence in danger e.V.

Unabhängiger Beautragter für Sexuellen Kindesmissbrauch

Hilfeportal Sexueller Missbrauch

Man denke nur an den Missbrauchsskandal an der Odenwaldschule, am Casinius-Kolleg in Berlin, an die Fälle in Ettal, Ahrensburg oder bei den Regensburger Domspatzen.

Aus Angst und Scham haben Betroffene oft lange geschwiegen. Andere haben sich Jahre oder Jahrzehnte später jemandem anvertraut, eine Therapie gemacht und einige sind sogar an die Öffentlichkeit gegangen.

Welche Folgen hat der sexuelle Missbrauch für ihr weiteres Leben, wo bekommen Betroffene heute Hilfe?  Welche Rolle spielt Missbrauch im Internet und wie kann sexuelle Gewalt im Vorfeld verhindert werden?

Über diese und andere Fragen diskutieren wir mit Betroffenen und ExpertInnen. Auch Sie können sich an der Diskussion beteiligen unter der kostenlosen Telefonnummer 00800 44 64 44 64 oder per mail an lebenszeit@deutschlandfunk.de

Gesprächsteilnehmer:

  • Andreas Huckele, systemischer Supervisor, Lehrer und Autor von "Wie laut soll ich denn noch schreien? Die Odenwaldschule und der sexuelle Missbrauch" (unter seinem Pseudonym Jürgen Dehmers)
  • Prof. Heiner Keupp, Sozialpsychologe, Mitglied der Unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs
  • Julia von Weiler, Geschäftsführerin von "Innocence in danger", Berlin
  • Tamara Luding, Gründerin der "Schutzhöhle" in Hof
  • Tanja von Bodelschwingh, Hilfetelefon Sexueller Missbrauch (telefonisch)

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk