Verbrauchertipp /

 

Versicherung rechtzeitig wechseln oder besser beibehalten?

Vor- und Nachteile der künftigen Unisex-Tarife für Frauen

Von Annette Eversberg

Günstiger wird es für Frauen zum Beispiel in der privaten Krankenversicherung.
Günstiger wird es für Frauen zum Beispiel in der privaten Krankenversicherung. (Stock.XCHNG / Sanja Gjenero)

Ab dem 21. Dezember dürfen die Versicherer nur noch Unisex-Tarife anbieten, also solche, bei denen das Geschlecht keine Rolle mehr spielt. Altverträge bleiben aber unangetastet. Wo es sich für Frauen lohnen könnte, schnell noch eine Police abzuschließen, erläutert der Verbrauchertipp.

Frauen leben länger und weniger gefährlich als Männer - doch sie gehen häufiger zum Arzt. Solche Unterschiede zwischen den Geschlechtern dürfen Versicherungen künftig in ihren Tarifen nicht mehr berücksichtigen. Die Folge: Manche Policen werden teurer, andere billiger. Wer plant, eine Versicherung abzuschließen, kann dies ausnutzen. Axel Kleinlein, Vorstandsvorsitzender des Bundes der Versicherten in Henstedt-Ulzburg, sagt, bei welchen Sparten für Frauen Handlungsbedarf bestehen könnte.

"Bei der Risikolebensversicherung und bei der Kapitallebensversicherung, da wird es auf jeden Fall für die Frauen teurer, und je nachdem, wie alt die Frau ist und wie lange der Vertrag laufen soll, kann sich der Beitrag sogar verdoppeln."

Dr. Bernhard Schmidt, Leiter der Arbeitsgruppe Unisex-Tarife für Lebensversicherungen der Deutschen Aktuarvereinigung in Köln nennt den Grund:

"Das bedeutet, dass alle Tarife in Zukunft geschlechtsübergreifend kalkuliert werden. Und damit liegt das Preis-Leistungs-Verhältnis in der Mitte der heutigen Relation für Männer und Frauen. Und dementsprechend, wenn es in der Mitte liegt, da wird es für Frauen auch etwas teurer."

Ebenfalls teurer wird es für Frauen in der Kfz-Versicherung. Bisher haben Frauen davon profitiert, weil sie weniger riskant fahren als Männer. Da das Risiko nun für beide Geschlechter kalkuliert wird, müssen sie bei Neuverträgen künftig mehr bezahlen. Für Frauen kann es sich also lohnen, den Vertrag vor dem 21. Dezember abzuschließen, denn für alte Verträge gilt die neue Vorschrift nicht. Als riskanter gelten bei den Versicherern auch schwere und gefährliche Tätigkeiten, die vor allem Männer ausüben. Die Folge: Frauen müssen künftig sowohl in der privaten Unfall- als auch in der Sterbegeldversicherung mit höheren Beiträgen rechnen. Bernhard Schmidt:

"Für Frauen wird es grundsätzlich teurer, weil einheitlich für Männer und Frauen kalkuliert werden muss, und die Sterblichkeit bei Männern einfach höher ist."

Billiger wird es für Frauen dagegen in der Privaten Kranken- und Krankenzusatzversicherung. Weil die häufigeren Arztbesuche von Frauen und die längere Lebenserwartung bei der neuen Mischkalkulation nicht mehr so stark zu Buche schlagen. Günstiger werden außerdem private Pflegeversicherungen. Und – so Bernhard Schmidt – private Rentenversicherungen.

"Da führt die geringere Sterblichkeit der Frauen dazu, dass die Rente länger gezahlt wird, die vereinbart wird, und dementsprechend wird es bei Rentenversicherungen für Frauen billiger."

Die neuen Unisex-Tarife gelten nur für neue Versicherungsverträge ab dem 21. Dezember. Auch wenn der Beitrag in einem Unisex-Tarif niedriger ist: Wer einen Wechsel in einen solchen Vertrag erwägt, sollte vorher genau rechnen. Denn neue Verträge verzinsen das eingezahlte Kapital nur noch zu 1,75 Prozent. Und man müsste in den meisten Fällen den alten Vertrag kündigen oder beitragsfrei stellen, warnt Axel Kleinlein.

"Beitragsfreistellung und Kündigung sind immer zum Nachteil der Kunden. Die beste Vermeidung ist, erst mal so einen Vertrag gar nicht abzuschließen. "

Die Aussicht auf günstigere oder nachteilige Tarife sollte Frauen jetzt auf keinen Fall zu einer Schnäppchenjagd vor oder nach dem 21. Dezember veranlassen. Wichtige Versicherungen wie die Risikolebensversicherung, rät der Bund der Versicherten dagegen nicht auf die lange Bank zu schieben. Da steht die Absicherung im Todesfall im Vordergrund. In anderen Fällen sollte man warten, weil die meisten Versicherer ihre neuen Unisex-Tarife noch gar nicht endgültig kalkuliert haben. Vergleiche zwischen den Anbietern sind demnach jetzt noch gar nicht möglich. Versicherungsmathematiker Dr. Bernhard Schmidt rät ganz grundsätzlich:

"Die allererste Überlegung sollte dem dienen, habe ich denn wirklich einen Bedarf? Ansonsten schließt man etwas ab, was man nicht braucht."



Mehr bei deutschlandradio.de

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Verbrauchertipp

HochwasserschutzHaus und Wohnung besser absichern

Die Übersicht zeigt am 15.06.2013 die überflutete Ortschaft Fischbeck (Sachsen-Anhalt). Mit einer außergewöhnlichen Sprengaktion soll ein Loch in einem Elbdeich in Sachsen-Anhalt gestopft werden.

Innerhalb von Minuten standen ganze Wohnungen unter Wasser: Ende Juli dieses Jahres versank Münster in den Regenfluten. Doch vor Überschwemmungen durch Hochwasser können sich Hausbesitzer schützen - mit einfachen Maßnahmen.

Browser-TestSicher und schnell im Internet surfen

Die Symbole der Internetbrowser Mozilla Firefox, Google Chrome, Apple Safari und Microsoft Internet Explorer sind auf einem Computermonitor zu sehen.

Wer im Internet surft, benötigt einen Browser. Immerhin elf hat davon die Stiftung Warentest unter die Lupe genommen und dabei vor allem die Sicherheit und Geschwindigkeit verglichen. Ein alter Platzhirsch schnitt dabei nur mittelmäßig ab.

LärmdämmungRuhe in den eigenen vier Wänden

Ein Güterzug fährt am Haus der Familie Schneider (links) in Assmanshausen (Rüdesheim) vorbei (Foto vom 20.08.2010).

Eine Mücke tapsen oder den Lärm der Schnellstraße vor der Tür hören: Das individuelle Lärmempfinden ist sehr unterschiedlich. Und manchmal hilft dann nur das Nachrüsten bei der Lärmdämmung. Das ist allerdings teuer - und kleine Fehler haben große Auswirkungen auf den Schall.

FlachbildfernseherGuten Sound nachrüsten

Eine Fernbedienung wird am 09.01.2012 in Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen) in Richtung eines Fernsehers gehalten.

Bei Flachbildfernsehern ist kaum noch Platz für die Lautsprecher vorhanden. Viele Geräte strahlen den Ton sogar nach hinten - also zur Wand - ab. Das ist dann ziemlich schlecht für das Klangerlebnis - aber es gibt Möglichkeiten, den Ton aufzubessern.

LebensabendKrankenversicherung für Rentner im Ausland

Ein Rentnerpaar genießt die Sonne vor dem Parlament.

Raus aus Deutschland, rein in die Sonne. Wenn es Renter für die letzten Lebensjahre ins Ausland zieht, dann sollte der Aufenthalt gründlich geplant werden - auch bei der Krankenversicherung. Im EU-Ausland gibt es zwar grundsätzlich keine Probleme, doch müssen einige Formalitäten rechtzeitig erledigt werden.

SteuererklärungOrdnung schaffen für das Finanzamt

Vordruck für Einkommnssteuererklärung vor einem Aktenordner "Finanzamt" 

Alle Quittungen und Belege auf einem Haufen sammeln und bei der Steuererklärung die Übersicht verlieren: ein denkbar schlechtes, aber trotzdem häufiges System. Laut Experten ist jetzt die beste Zeit, die Unterlagen neu zu ordnen – manchmal reicht dazu ein einfacher Schuhkarton.