Sport am Wochenende / Archiv /

"Viele Vereine haben den Ernst der Situation nicht begriffen"

Die Politik fordert die Fußballvereine zunehmend auf der Fangewalt entgegenzuwirken

Lorenz Caffier im Gespräch mit Philipp May

Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Lorenz Caffier
Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Lorenz Caffier (picture alliance / dpa / Peer Grimm)

Weiterhin wird von vielen Seiten auf die Lösung des Gewaltproblems im Fußball gedrängt. Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Lorenz Caffier nimmt die Vereine in die Pflicht und fordert sie auf, die Gewalt im eigenen Stadion zu verhindern.

Falls weiterhin zu wenig für die Prävention getan werde, sollen die Klubs womöglich auch für Polizeieinsätze aufkommen. Ein Stehplatzverbot, so Caffier, werde derzeit noch nicht diskutiert, es habe aber die Probleme beispielsweise in England lösen können.

Hinweis: Das Gespräch können Sie bis mindestens 27. April 2013 als Audio-on-demand abrufen.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Sport aktuell

FußballReaktionen auf Schalkes Moskau-Reisepläne

Auf Schalke

Seine Mannschaft sei an Moskau interessiert und würde gerne einmal den Kreml sehen. Mit diesen Worten rechtfertigte Clemens Tönnies, Aufsichtsratsvorsitzender von Schalke 04, dass er eine Einladung von Russlands Präsident Wladimir Putin annehmen will.

WettbetrugVom Matchwinner zum Inhaftierten

Ein Modellbauer des Miniaturwunderlands klebt am in Hamburg Miniaturfußballspieler auf einen Wettschein,

Wilson Raj Perumal ist in Ungarn Kronzeuge in einem groß angelegten Wettbetrugs-Prozess. In Finnland, wo er bereits wegen einschlägiger Delikte im Gefängnis saß, wurde er kürzlich erneut verhaftet. Jetzt droht ihm Abschiebung nach Singapur.

FIFALohnfortzahlung für einen Gefeuerten

Blick auf das FIFA-Hauptquartier in Zürich.

Die FIFA und Jerome Valcke müssen sich neue Fragen in Sachen Ethik stellen lassen. Obwohl der Fußballweltverband seinen heutigen Generalsekretär 2006 als Marketingdirektor entlassen hatte, zahlte er ihm bis zur Neuanstellung offenbar weiter Gehalt. Das nährt einen alten Verdacht.