Freistil / Archiv /

 

Vom freien Fall

Die Erfahrung des Extremen

Von Stefanie Müller-Frank

Fallschirmspringer springt ins Leere
Fallschirmspringer springt ins Leere (Stock.XCHNG / Jeff Hallam)

Kein Kick ohne Risiko. Ob beim S-Bahn-Surfen oder beim Fallschirmspringen - nicht nur Jugendliche testen bei Mutproben die eigenen Grenzen aus und versuchen, diese immer weiter hinauszuschieben. Auch immer mehr Erwachsene werden in ihrer Freizeit zu Extremsportlern, die die Lust am Risiko an den Rand des Abgrunds führt.

Doch was genau suchen sie dort eigentlich? Wie notwendig ist die Erfahrung von Angst und: wie lustvoll? Soziologen meinen, dass unsere Gesellschaft heute derart abgesichert ist, dass wir im Alltag keinen Herausforderungen mehr ausgesetzt sind.

Stellt eine Grenzerfahrung also die einzige Gelegenheit dar, sich und seine Angst überhaupt einmal spüren zu können? Nicht umsonst konfrontieren Therapeuten ihre Angstpatienten bewusst mit genau jener Sache, vor der sie sich am meisten fürchten. Und wer schon mal mit einem Schicksalsschlag konfrontiert war, der weiß, dass in einer aussichtslosen Lage plötzlich ungeahnte Ressourcen frei werden können.


Regie: Katrin Moll
DLF 2010

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Freistil

PorträtHardcore Zen - Die unorthodoxen Lehren des Brad Warner

Ein Porträt von Brad Warner.

Brad Warner war Bassist von Zero Defex, einer Hardcore-Punk-Band in den USA. Dann ging er nach Japan, um B-Movie-Monsterfilme wie "Godzilla" oder "Ultraman" zu animieren.

WachstumHöher, breiter, schneller, weiter? Vom Wachstum auf Gedeih und Verderb

Der Shanghai Tower erreichte am 3. August 2013 seine Endhöhe von 632 Metern. Damit ist er das höchste Gebäude Chinas und das zweithöchste der Erde nach dem Burj Khalifa in Dubai (828 Meter).

"Seid fruchtbar und mehret euch" - ob biblische Uraufforderung oder genetisches Programm: Leben heißt wachsen. Was nicht gedeiht, verdirbt.

PauseVon großen und kleinen Unterbrechungen

Eine Frau sitzt bei Sonnenschein auf einem Stuhl

Der Begriff Pause stammt aus dem Altgriechischen und bedeutet Ruhe oder Stillstand. Eine Pause kann regenerativ, schöpferisch-kreativ, bedeutungsvoll oder einfach notwendig sein.