Freistil / Archiv /

 

Vom freien Fall

Die Erfahrung des Extremen

Von Stefanie Müller-Frank

Fallschirmspringer springt ins Leere (Stock.XCHNG / Jeff Hallam)
Fallschirmspringer springt ins Leere (Stock.XCHNG / Jeff Hallam)

Kein Kick ohne Risiko. Ob beim S-Bahn-Surfen oder beim Fallschirmspringen - nicht nur Jugendliche testen bei Mutproben die eigenen Grenzen aus und versuchen, diese immer weiter hinauszuschieben. Auch immer mehr Erwachsene werden in ihrer Freizeit zu Extremsportlern, die die Lust am Risiko an den Rand des Abgrunds führt.

Doch was genau suchen sie dort eigentlich? Wie notwendig ist die Erfahrung von Angst und: wie lustvoll? Soziologen meinen, dass unsere Gesellschaft heute derart abgesichert ist, dass wir im Alltag keinen Herausforderungen mehr ausgesetzt sind.

Stellt eine Grenzerfahrung also die einzige Gelegenheit dar, sich und seine Angst überhaupt einmal spüren zu können? Nicht umsonst konfrontieren Therapeuten ihre Angstpatienten bewusst mit genau jener Sache, vor der sie sich am meisten fürchten. Und wer schon mal mit einem Schicksalsschlag konfrontiert war, der weiß, dass in einer aussichtslosen Lage plötzlich ungeahnte Ressourcen frei werden können.


Regie: Katrin Moll
DLF 2010

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Freistil

SpionageBig Brother 2.0 - Spionage in Realität und Fiktion

Ein Auge blickt durch ein Schlüsselloch. (picture alliance / dpa)

Wissen ist Macht - und Spionage seit jeher ein Mittel, sie zu gewinnen. Spionage geschieht im Verborgenen, wären da nicht Autoren wie John le Carré, Frederick Forsyth oder aktuell der Deutsche Tom Hillenbrand.

PopkulturStimmkunst und Kunststimmen - Von Klangräumen und Anrufungen

Ein Mikrofon steht im blauen Scheinwerferlicht auf einer Bühne. ( picture alliance / Foto: Peter Kneffel)

Stimmen schreien oder flüstern, trösten oder terrorisieren. Stimmen singen Wiegenlieder und sie zerschneiden die Stille.

FeatureMilch - Lebenselixier zwischen Kultobjekt und Preisverfall

Eine Milchkuh steht auf einer Weide. (picture-alliance / dpa / Horst Ossinger)

Ganze Galerien sakraler Gemälde zeigen das Jesuskind an Mariens milchverströmendem Busen und Marilyn Monroe ließ sich mit ihrem Glas Morgenmilch fotografieren.