• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 16:05 Uhr Büchermarkt
StartseiteUmwelt und Verbraucher Von Handyverträgen und Null-Prozent-Finanzierung16.04.2013

Von Handyverträgen und Null-Prozent-Finanzierung

Schufa nimmt im Kredit-Kompass 2013 das Finanzverhalten von Jugendlichen unter die Lupe

Im Bezug auf die Aufnahme von Darlehen hat bei Jugendlichen offenbar ein Wertewandel stattgefunden. Das lässt zumindest der aktuelle Kredit-Kompass der Wirtschaftsauskunftei Schufa erahnen. 82 Prozent der 18- und 19-Jährigen haben demnach noch nie Kredite aufgenommen.

Von Anja Nehls

Die Rückzahlungsquote von Krediten beträgt bei Jugendlichen 96,6 Prozent und ist damit nur ein Prozent schlechter als bei den Erwachsenen.   (picture alliance / dpa / Michael Reichel)
Die Rückzahlungsquote von Krediten beträgt bei Jugendlichen 96,6 Prozent und ist damit nur ein Prozent schlechter als bei den Erwachsenen. (picture alliance / dpa / Michael Reichel)

Susanne Kuhlmann: Handyvertrag, Null-Prozent-Finanzierung im Elektronikmarkt, ausgelassen feiern – was machen Jugendliche mit ihrem Geld? Hat sich ihr Finanzverhalten in den vergangenen Jahren verändert? Und wie sieht ihre Zahlungsmoral beim Abstottern von Krediten aus? Darum ging es am Vormittag anlässlich einer gemeinsamen Pressekonferenz der Gesellschaft für Konsumforschung und der Wirtschaftsauskunftei Schufa. Anja Nehls in Berlin, unterscheiden sich Jugendliche hinsichtlich ihres Konsumverhaltens und ihrer Zahlungsmoral von anderen Verbrauchergruppen?

Anja Nehls: Nein, erstaunlicherweise nicht. Die Jugendlichen, die Kredite aufgenommen haben, gehen sehr verantwortungsvoll damit um. Die Rückzahlungsquote beträgt 96,6 Prozent und ist damit nur ein Prozent schlechter als bei den Erwachsenen. Die jungen Leute sind mit der Aufnahme von Krediten auch sehr zurückhaltend. 82 Prozent der 18- und 19-jährigen haben noch gar keine Kredite bei Instituten aufgenommen, sondern sich gegebenenfalls Geld in der eigenen Familie geliehen. Auch das zeigt der neue Schufa Kredit-Kompass. Karsten John von der Gesellschaft für Konsumforschung GfK, die im Auftrag der Schufa Jugendliche befragt, führt das darauf zurück, dass bei den jungen Menschen ein Wertewandel stattgefunden hat:

"Das ist einfach eine Generation, der das Thema Wirtschaft sehr wichtig ist, ganz grundsätzlich. Und es ist auch eine Generation, die in manchen Dingen sehr konservativ, sehr seriös, sehr solide ist, aber auf der anderen Seite das eben auch das ein bisschen sein muss, weil sie natürlich in einer Welt aufwächst, in der viele Sicherheiten, die wir als Jugendliche hatten, nicht mehr da sind. Das passt da ins Bild, dass man eben gucken muss, dass man nicht zu viele offene Fragen für sich hat. Und das sehen die Jugendlichen auch so."

Andererseits sind 6,6 Millionen Deutsche überschuldet, fast 30 Prozent davon sind unter 30. Diese Zahlen hatte die Wirtschaftsauskunftei Creditreform ermittelt. Kredite zum Beispiel bei Banken haben diese jungen Leute in der Regel nicht, aber jede Menge unbezahlte Rechnungen. zum Beispiel vom Stromanbieter oder Handyprovider. Wenn schon 18- und 19-Jährige sich auf Kreditgeschäfte einlassen – auch eine Finanzierung beim Möbelhaus oder beim Autohändler gehört dazu - dann nehmen sie durchschnittlich 3600 Euro auf. Erwachsene ungefähr doppelt so viel. Das Geld wird aber heutzutage nicht mehr gebraucht, um die Welt zu erkunden, sondern wird zum Teil sehr verantwortungsvoll ausgegeben meint Carsten John von der GfK:

"Bei den jüngeren Jugendlichen sind es ganz klar die digitalen Medien, Spielkonsolen, Computer,iPhones, iPads, Tablet PCs, all das was man braucht, um digital mit der Welt vernetzt zu sein. Dann ab 18 kommt natürlich das Auto als Wunsch immer noch dazu, der auch dann finanziert wird. Es gibt auch viele Jugendliche und junge Erwachsene, die sich vorstellen können beispielsweise für eine Ausbildung oder ein Studium Geld aufzunehmen, weil auch das mittlerweile ja Geld kostet. Also da investiert man, und das sieht man auch so, dass das eine Investition ist, die auch zurückgezahlt wird."

7,7 Millionen Kredite sind im vergangenen Jahr insgesamt neu aufgenommen worden. Das sind mehr als in den Jahren davor. Junge Leute haben Kredite mit kürzeren Laufzeiten und versuchen sich häufig vor so einer Entscheidung sehr gründlich zu informieren. Wenig Vertrauen haben sie dabei in die Banken, meint Andreas Knaut von der Schufa. In der Pflicht sieht er deshalb Schulen, Berufsschulen und unabhängige Institutionen wie zum Beispiel die Stiftung Warentest, denn nur gut 30 Prozent der jungen Leute fühlen sich laut der Untersuchung gut informiert. Auch die Schufa will jetzt verstärkt Unterrichtsmaterial zum Thema Wirtschaft, Geld und Kredit zur Verfügung stellen. Dass damit Jugendliche zum Schuldenmachen verführt werden, sieht Andreas Knaut aber nicht:

"Man muss einfach sehen, dass unser heutiges Wirtschafts- und Konsumleben, das Instrument des Kredits, der Rate braucht. Sie können ja heute viele teurere Güter wie Auto usw. ohne Ratenzahlung gar nicht mehr bezahlen. Und aus diesem Grund ist es wichtig, um sozusagen ein Konsumleben in Gang zu halten. Das zweite ist, dass wie ja der Kreditkompass zeigt viele Leute mittlerweile auch damit umgehen können, mündig umgehen können, dass das Instrument gelernt ist, und es geht auch gar nicht darum, Leute immer mehr in Kredit zu treiben und zu irgendwas zu überreden, sondern das Hintergrundwissen zu stärken."

Die Überschuldungsgefahr war im vergangenen Jahr nach Einschätzung der Schufa gegenüber 2011 rückläufig, das liege auch daran, dass Banken und Unternehmen bei der Vergabe von Krediten vorsichtiger geworden seien. Zu über 90 Prozent der Personen im Schufa Datenbestand liegen ausschließlich positive Informationen vor. Und die Anzahl der jungen Menschen, die einen sogenannten negativen Schufa Eintrag haben sinkt seit drei Jahren kontinuierlich.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk