Dienstag, 21.11.2017
StartseiteAus Kultur- und SozialwissenschaftenPolitikwissenschaftler untersuchen den Zustand unserer Demokratie27.07.2017

Vor der BundestagswahlPolitikwissenschaftler untersuchen den Zustand unserer Demokratie

Seit 20 Jahren sinkt die Wahlbeteiligung. Die Parteien genießen Umfragen zufolge wenig Vertrauen bei den Bürgern. Der Politikwissenschaftler Wolfgang Merkel diagnostiziert eine "Zweidritteldemokratie". Andererseits sind die Deutschen, ob jung ob alt, von der Demokratie als Staatsform unbedingt überzeugt.

Am Mikrofon: Michael Roehl

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Der Plenarsaal des Deutschen Bundestages (picture alliance / dpa / Michael Kappeler)
Der Plenarsaal des Deutschen Bundestages (picture alliance / dpa / Michael Kappeler)

Aber wie steht es um ihre Realität? Kritiker sprechen von einer Postdemokratie, in der zwar weiterhin gewählt wird, aber die Entscheidungen woanders fallen, nicht mehr an der Wahlurne und auch nicht im Parlament, sondern im Kanzleramt, in Brüssel und in den Chefetagen multinationaler Konzerne.


Weiteres Thema:

Wissenschaftlicher Streifzug durch Vergangenheit und Gegenwart

Spielzeug als Spiegelbild der Gesellschaft

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk