Montag, 11.12.2017
StartseiteMauersplitter"Dann können wir ganz nach Hause gehen"03.12.2014

Wahlfälschung"Dann können wir ganz nach Hause gehen"

3. Dezember 1989. Auf einer außerordentlichen Sitzung des ZK der SED nimmt Egon Krenz zu den gefälschten Kommunalwahlen vom Mai Stellung.

Bei der Kommunalwahl am 07.05.1989 in Karl-Marx-Stadt (heute Chemnitz). Wahlfälschungen bei diesen Wahlen in der DDR waren mit ein Auslöser der friedlichen Revolution im Herbst 1989.  (picture alliance / dpa-Zentralbild / Wolfgang Thieme)
Bei der Kommunalwahl am 07.05.1989 in Karl-Marx-Stadt (heute Chemnitz). Wahlfälschungen bei diesen Wahlen in der DDR waren mit ein Auslöser der friedlichen Revolution im Herbst 1989. (picture alliance / dpa-Zentralbild / Wolfgang Thieme)

"Selbstverständlich ist mir klar und bewusst, dass das erzielte Wahlergebnis mit der tatsächlichen politischen Situation im Lande weder damals noch heute übereingestimmt hat. Es gab aber keine andere Möglichkeit, ein anderes Wahlergebnis bekannt zu geben, weil es so entsprechend den Protokollen, die auch in den Kreisen existierten, zusammengestellt worden ist. Würden wir jetzt - wie das einige vorschlagen - diese Frage neu aufrollen, Genossinnen und Genossen, ich habe die Furcht, dann rollen wir nicht nur die Positionen, die wir noch besitzen: Dann können wir ganz nach Hause gehen."

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk