Seit 03:05 Uhr Klaviermusik
 
  • Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 03:05 Uhr Klaviermusik
StartseiteDas FeatureVon der Wildnis in der Stadt 26.05.2017, 20:10 Uhr

Was ist Natur? (1/2)Von der Wildnis in der Stadt

Von der Landlust bis zum Nature Writing - die Natur ist Dauerthema. Doch in Deutschland gibt es, wie in großen Teilen der Welt, kaum noch einen Flecken, der natürlich ist. Alles ist längst von Menschenhand umgewandelt, anverwandelt, umgestaltet. Wo also finden wir nach der Natur noch Natur?

Von Thomas Palzer

Sonnenbadende am Eisbach des Englischen Gartens in München, aufgenommen am 08.06.2014 (picture alliance / dpa / Felix Hörhager)
Der Eisbach im Englischen Garten: Natur in der Stadt (picture alliance / dpa / Felix Hörhager)
Mehr zum Thema

Rückkehr des Wolfes Wie viel Wildnis verträgt das Land?

Naturfilmer Andreas Kieling "Wer Wildnis will, muss kompromissbereit sein"

Natur Wie viel Wildnis braucht der Wald?

Der Autor begibt sich auf den Weg durch die Stadt, um dort nach den Resten dessen zu suchen, was einst Natur genannt wurde - und nach den Ecken und Winkeln, wo diese hartnäckig wiederkehrt.

Er begleitet einen staatlich angestellten Laubwegbläser ebenso wie ein Team, dessen Aufgabe es ist, den Englischen Garten zu hegen und zu pflegen; er begleitet Vertreter des Ressorts Bodenordnung zu den neuralgischen Punkten, wo sich die Natur als besonders widerspenstig gezeigt hat; er hilft einem urbanen Kleintierjäger bei der Arbeit und begeht ein Stück des Münchner Jakobswegs, eines sogenannten Alten Wegs, der von der bayerischen Hauptstadt zum Kloster Andechs und von dort ins Allgäu und nach Bregenz führt. Führt dieser Weg in die Natur - oder erweist er sich wieder bloß als Holzweg?

Produktion: DLF 2017

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk