Montag, 22.01.2018
StartseiteDas FeatureEzra Pound reloaded 29.12.2017

Was vom Dichter übrig bleibt Ezra Pound reloaded

Venedig, Friedhofsinsel San Michele, zwei schlichte Grabsteine, mit Rosen bedeckt: Ezra Pound, US-amerikanischer Dichter und umstrittener Protagonist der literarischen Moderne, ruht hier neben seiner langjährigen Geliebten, der Violinistin Olga Rudge.

Nachgesang von Elke Heinemann

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Ein Portrait des amerikanischen Dichters Ezra Pound. (picture alliance / dpa / UPI)
Der amerikanische Dichter Ezra Pound 1958 in Washington D.C. (picture alliance / dpa / UPI)

In Venedig begannen und endeten Pounds Bemühungen um die Erneuerung der modernen Dichtung. 1908 debütierte der junge Mann hier mit einem Lyrikband, 1972 hinterließ der Sterbende zahlreiche Aufzeichnungen im Haus der Geliebten. Ihr Nachlass befindet sich in der Beinecke Library der Yale University, wo erst 2016 die letzte von über 200 Kisten geöffnet werden durfte: eine kleine literarische Sensation.

Olga Rudges Briefe und Tagebücher über Pounds letztes Lebensjahrzehnt in Italien ist Ausgangspunkt des Features. Elke Heinemann trifft in Meran, Rapallo und Venedig Verwandte des Dichters, Freunde, Kenner seines Werks. Sie entdeckt Pounds Spuren in der Lyrik unserer Zeit und inszeniert akustisch die Orte der Handlung als Echoräume einer Dichtung von Weltrang.  

Produktion: NDR/Dlf/WDR 2017

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk