Montag, 13.07.2020
 
Seit 01:35 Uhr Hintergrund

Themen

Die deutsch-französischen Beziehungen und Macron​"Ein Besserer wird nicht kommen"

INTERVIEW Der französische Staatspräsident Emmanuel Macron steckt in einer politischen Krise. Deutschland habe nur langsam erkannt, was es an Macron habe, sagte der Direktor des Deutsch-Französischen Instituts, Frank Baasner, im Dlf. Jetzt habe man verstanden, dass man mit Macron etwas in Europa machen könne.

Die Ideen sind da, doch wir noch nicht so weit​Warum Utopien scheitern

Eine Welt ohne Ungleichheit, Ungerechtigkeit und Unterdrückung, eine Gesellschaft, in der die Freiheit aller Einzelnen die Bedingung der Freiheit aller ist, ein Fortschritt, der allen Mobilität, gute Arbeit, materielle Fülle und Gesundheit bringt - diese soziale Utopie ist so alt wie die europäische Neuzeit.

Debattenkultur​Wir brauchen mehr Empathie für politische Gegner

KOMMENTAR In den USA wird über Diskursverengung diskutiert – und das sollten wir auch in Deutschland tun, kommentiert Marco Bertolaso. Denn auch hierzulande würden zu schnell Freund-Feind-Grenzen gezogen. Doch ohne Toleranz sei das Liberale wenig wert.

Bürgschaft für Schalke 04​"Das muss Schalke jetzt selber regeln"

INTERVIEW Ex-NRW-Innenminister Ralf Jäger hat die geplante Bürgschaft für Schalke 04 massiv kritisiert. "Der Steuerzahler sollte auf keinen Fall für einen Fußballverein bürgen", sagte Jäger im Dlf. Steuerzahler könnten nicht die Millionengehälter von Spielern und Trainern finanzieren.

CSU-Politiker Alexander Dobrindt​„Wettbewerb um den billigsten Preis ist nicht mehr zu halten“

INTERVIEW Die Coronakrise habe deutlich gezeigt, wie abhängig Deutschland von anderen Regionen auf der Welt sei, sagte CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt im Dlf. Bei der Versorgung mit Schutzkleidung und Medikamenten etwa sei man verletzlich geworden. Dobrindt fordert deshalb eine Souveränitätsoffensive für Europa.

Entdecken Sie den Deutschlandfunk