Mittwoch, 13.12.2017
StartseiteLyrix"Wenn ich beim Waldesrauschen..." - Natur gestern und heute27.06.2011

"Wenn ich beim Waldesrauschen..." - Natur gestern und heute

Im Mai und Juni ist lyrix zu Gast in der Hamburger Kunsthalle. Als Inspirationsquelle dienen euch in diesen zwei Monaten Gedichte von Joseph von Eichendorff und Hilde Domin sowie Bilder von Caspar David Friedrich aus der Hamburger Kunsthalle.

Hamburger Kunsthalle (Wolfgang Neeb)
Hamburger Kunsthalle (Wolfgang Neeb)

"Wenn ich beim Waldesrauschen hier / gedankenvoll gesessen" heißt es in dem Gedicht "Der Einsiedler", das euch als Inspirationsquelle im Mai und Juni dient. Geschrieben wurde es von Joseph von Eichendorff, einem der bedeutendsten Lyriker der deutschen Romantik. Wie seine romantischen Zeitgenossen zeigte Eichendorff ein großes Interesse an der Natur als Gegenpol zur beginnenden Industrialisierung im 19. Jahrhundert. Ebenso wie das Gedicht "Der Einsiedler" greift auch das Bild "Der Wanderer über dem Nebelmeer" von Caspar David Friedrich das Motiv des Reisens als Ausdruck der Sehnsucht und Einsamkeit auf. Weitere Bilder des Landschaftsmalers und Romantikers Caspar David Friedrich aus der Hamburger Kunsthalle seht ihr weiter unten in der Bildergalerie. Neben dem Eichendorff-Text und den Friedrich-Bildern, die stellvertretend für die Rolle der Natur in der Romantik stehen, könnt ihr euch auch an einem zeitgenössischen Text von Hilde Domin orientieren. In dem 1953 verfassten Gedicht "Inselmittag" betont sie das verbindende Element der Natur, das Menschen im gemeinsamen Erleben zusammenführt.

Was sucht ihr heute, wenn ihr in die Natur geht? Kann die Natur eure Empfindungen widerspiegeln? Ist die Natur für euch ein Zufluchtsort vor dem hektischen Leben in der Stadt? Hat sich das Verhältnis des Menschen zur Natur gewandelt? Und wenn ja, wie? Könnt ihr euch noch mit der romantischen Sicht auf die Natur identifizieren? Lasst eurer Fantasie freien Lauf und schickt uns im Mai und Juni Gedichte zum Thema "Wenn ich beim Waldesrauschen..." – Natur gestern und heute. Wir freuen uns auf eure Texte!

Hier findet ihr die lyrix-Regeln zum Nachlesen.
Für den Versand eures Gedichts findet ihr hier eine E-Mail-Vorlage.
Alternativ könnt ihr euer Gedicht im lyrix-Portalselbst veröffentlichen.


Der Wanderer über dem Nebelmeer
von Caspar David Friedrich, 1818 Der Wanderer, Caspar David Friedrich (Hamburger Kunsthalle / bpk, Foto: Elke Walford)Der Wanderer, Caspar David Friedrich (Hamburger Kunsthalle / bpk, Foto: Elke Walford)










Der Einsiedler
von Joseph von Eichendorff, 1835

Komm, Trost der Welt, du stille Nacht!
Wie steigst du von den Bergen sacht,
die Lüfte alle schlafen,
ein Schiffer nur noch, wandermüd,
singt übers Meer sein Abendlied
zu Gottes Lob im Hafen.

Die Jahre wie die Wolken gehn
und lassen mich hier einsam stehn,
die Welt hat mich vergessen,
da tratst du wunderbar zu mir,
wenn ich beim Waldesrauschen hier
gedankenvoll gesessen.

O Trost der Welt, du stille Nacht!
Der Tage hat mich so müd gemacht,
das weite Meer schon dunkelt;
laß ausruhn mich von Lust und Not,
bis daß das ewge Morgenrot
den stillen Wald durchfunkelt.


Inselmittag
von Hilde Domin, 1953

Wir sind Fremde
von Insel
zu Insel.
Aber am Mittag, wenn uns das Meer
bis ins Bett steigt
und die Vergangenheit
wie Kielwasser
an unsern Fersen abläuft
und das tote Meerkraut am Strand
zu goldenen Bäumen wird,
dann hält uns kein Netz
der Erinnerung mehr,
wir gleiten
hinaus,
und die abgesteckten
Meerstraßen der Fischer
und die Tiefenkarten
gelten nicht
für uns.

(Hilde Domin, Inselmittag. Aus: dies., Gesammelte Gedichte. (c) S.Fischer Verlag GmbH, Frankfurt am Main 1987)


Weitere Inspirationsquellen von Caspar David Friedrich aus der Hamburger Kunsthalle:

Das Eismeer
von Caspar David Friedrich, 1823/24
"Die Erfindung der Romantik" (NUR BIS 20.AUGUST 2006 IM ZUSAMMENHANG MIT DER AUSSTELLUNG)











Ziehende Wolken
von Caspar David Friedrich, um 1820 (Hamburger Kunsthalle / bpk, Foto: Elke Walford)Ziehende Wolken, Caspar David Friedrich (Hamburger Kunsthalle / bpk, Foto: Elke Walford)











Meeresufer im Mondschein
von Caspar David Friedrich, 1836 Meeresufer im Mondschein, Caspar David Friedrich (Hamburger Kunsthalle / bpk, Foto: Elke Walford)Meeresufer im Mondschein, Caspar David Friedrich (Hamburger Kunsthalle / bpk, Foto: Elke Walford)












Die Hamburger Kunsthalle
Die Hamburger Kunsthalleist eines der wichtigsten Kunstmuseen in Deutschland und besitzt eine Sammlung, die durch sieben Jahrhunderte Kunstgeschichte führt – vom Mittelalter bis zur Gegenwart.

Die begleitenden Unterrichtsmaterialien für den Deutschunterricht und das Fach Deutsch als Fremdsprache stehen hier in Kürze als pdf zur Verfügung.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk