Sonntag, 19.11.2017
StartseiteCorsoWerbeästhetik im Kinderfernsehen20.08.2013

Werbeästhetik im Kinderfernsehen

Über die Kulturgeschichte der Sesamstraße spricht die Historikerin Viktoria Urmersbach im Corsogespräch

Wenn es um Ernie und Bert, das Krümelmonster oder Wolle und Pferd geht, dann sind sich vermutlich heutzutage alle einig: die Sesamstraße gehört zu den pädagogisch wertvollen Programmen für Fernsehanfänger. So beliebt war die Serie in ihrer 40-jährigen Geschichte allerdings nicht immer.

Das Gespräch führte Thekla Jahn

Die bekannteste Männer-WG Deutschlands? Ernie und Bert. (picture alliance / dpa / Sebastian Widmann)
Die bekannteste Männer-WG Deutschlands? Ernie und Bert. (picture alliance / dpa / Sebastian Widmann)

Vor 40 Jahren – als die plüschigen Puppen der Sesamstraße auf deutschen Bildschirmen auftauchten – gab es massiven Widerstand. Die südlichen ARD Anstalten boykottierten das Programm, aber Eltern und Kinder revoltierten. Seither hat sich die Sesamstraße zur Kultsendung entwickelt – und immer wieder den gesellschaftlichen Veränderungen im Land angepasst.

"So bin ich nah, jetzt bin ich fern." Unter diesem Titel hat die Historikerin und Journalistin Viktoria Urmersbach eine kleine Kulturgeschichte der Sesamstraße geschrieben.

Das vollständige Gespräch können Sie mindestens bis Januar 2013 in unserem Audio-on-Demand-Player hören.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk