• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 14:35 Uhr Campus & Karriere
StartseiteCorso"Wie Cartoonideen entstehen ist immer schwer nachzuvollziehen"12.11.2012

"Wie Cartoonideen entstehen ist immer schwer nachzuvollziehen"

Karikaturistin Petra Kaster im Corsogespräch über ihre komische Kunst

Die Mülheimer Karikaturistin, Zeichnerin, und Illustratorin Petra Kaster hat mit ihrem Werk "Günter" den Hauptpreis des Deutschen Karikaturenpreises gewonnen.

Im Gespräch mit Sigrid Fischer

Petra Kaster Siegerin beim 13. Deutschen Karikaturenpreis (Sächsische Zeitung, Wolfgang Wittchen)
Petra Kaster Siegerin beim 13. Deutschen Karikaturenpreis (Sächsische Zeitung, Wolfgang Wittchen)
Mehr bei deutschlandradio.de

Externe Links:

Deutscher Karikaturenpreis

Die Karikatur von Petra Kater, die mit dem ersten Platz beim Deutscher Karikaturenpreis 2012 ausgezeichnet wurde (NUR FÜR CORSO IM RAHMEN DES KARIKATURENPREISES) (Deutscher Karikaturenpreis 2012)Die Karikatur von Petra Kater, die mit dem ersten Platz beim Deutscher Karikaturenpreis 2012 ausgezeichnet wurde (Deutscher Karikaturenpreis 2012)Einen Teilnahmerekord vermeldet die "Sächsische Zeitung" beim 13. Deutschen Karikaturenpreis 2012, den sie ausgerichtet hat mit dem Deutschlandfunk als Medienpartner. Über 900 eingereichte Arbeiten, 193 Teilnehmer wollten ihre Vision vom Weltuntergang zeichnerisch mitteilen. Denn das Motto war: Schluss mit lustig. Gestern wurden in Dresden die Gewinner geehrt. Der mit 5000 Euro dotierte Hauptpreis ging an die Mülheimer Karikaturistin, Zeichnerin, und Illustratorin Petra Kaster, und mit ihr sprechen wir gleich über ihre komische Kunst.

Sie ist Absolventin der Folkwangschule Essen im Fachbereich Visuelle Kommunikation, veröffentlicht u.a. im "Mannheimer Morgen", in der "Süddeutschen Zeitung", in "Eulenspiegel" und "Nebelspalter", sowie in Buchform – Petra Kaster ist auch Trickfilmautorin und Realisatorin und uns jetzt zugeschaltet.

Das vollständige Gespräch mit Petra Kaster können Sie mindestens bis zum 12. April 2013 in unserem Audio-on-Demand-Player hören.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk