• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 12:10 Uhr Informationen am Mittag
StartseiteMusikszeneMozart im Labor14.03.2017

Wie das Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik arbeitetMozart im Labor

Weshalb machen Menschen Musik? Und was erleben sie dabei? Zwei Fragen, die für die Abteilung Musik am Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik in Frankfurt/Main zentral sind.

Von Dagmar Penzlin

Das Vokalensemble CutCircle singt mit verkabelten Kopfbedeckungen bei Messungen im ArtLab des Max-Planck-Instituts für empirische Ästhetik (Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik)
Singen im Forschungslabor: das Vokalensemble CutCircle (Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik)

Im Oktober 2015 eröffnet, bietet das Institut mit seinem modern ausgestatteten ArtLab beste Rahmenbedingungen, um konkrete Forschungsergebnisse hervorzubringen. In diesem Konzertsaal-Labor können etwa Puls und Hirnströme aller Beteiligten - im Publikum wie auf der Bühne - gemessen werden. So hinterfragt ein Forschungsprojekt kritisch, wie gut neue Konzertformate funktionieren. Will das Publikum wirklich gern mitmachen oder doch lieber nur zuhören?

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk