Sport am Wochenende / Archiv /

 

"Wir wollen um die Plätze acht bis zwölf spielen"

Nürnbergs Sportdirektor Martin Bader zur Talfahrt des Clubs

Martin Bader im Gespräch mit Philipp May

Martin Bader, Sportdirektor des 1. FC Nürnberg (picture alliance / dpa)
Martin Bader, Sportdirektor des 1. FC Nürnberg (picture alliance / dpa)

Der Sportdirektor des 1. FC Nürnberg, Martin Bader, zieht nach einem Drittel der Saison Bilanz und zeigt sich trotz schwieriger Tabellensituation optimistisch mit Blick auf den Klassenerhalt. Auch wenn die Entwicklung des Klubs womöglich etwas langsamer erfolge als bei anderen Vereinen, sieht Bader den 1. FCN vor allem auch hinsichtlich der Nachwuchsarbeit auf einem guten Weg.

Hinweis: Das Gespräch können Sie bis mindestens 10. März 2013 als Audio-on-demand abrufen.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Sport aktuell

Sportpolitik"Des Sportes nicht würdig"

Die Vorsitzende der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Katrin Göring-Eckardt, äußert sich am 01.04.2014 bei einer Pressekonferenz im Bundestag in Berlin nach der Fraktionssitzung der Partei zu aktuellen Themen. (dpa picture alliance / Bernd Von Jutrczenka)

Korruption, Gigantismus, Menschenrechtsverletzungen - Das sind die Begriffe mit denen vor allem in westlichen Demokratien Sportgroßveranstaltungen verbunden sind. Die Grünen wollen das ändern und über ihren Antrag diskutierte nun der Bundestag: Es ging um verbindliche Kriterien bei der Vergabe.

Anti-Doping-Gesetz"Kampfansage an alle, die dopen"

Bundesjustizminister Heiko Maas, SPD, im November 2014 (imago / commonlens)

Das Bundeskabinett hat das das Anti-Doping-Gesetz beschlossen. Profisportlern die des Dopings überführt werden, droht damit bis zu drei Jahren Haft. Der DOSB begrüßt das Gesetz zwar, hat aber inhaltlich einige Bedenken.

SportausschussMachtverlust für den DOSB? Emanzipation der Sportpolitik

Michael Vesper, Generaldirektor des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) (imago stock&people)

Ein Anti-Doping-Gesetz, dazu Kritik am "Beratungsmonopol“ des organisierten Sports: Der Stellenwert des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) schwindet – wenn da nicht die anstehende Olympia-Bewerbung wäre.