Montag, 25.06.2018
 
Seit 15:05 Uhr Corso - Kunst & Pop
StartseiteVerbrauchertippInternet-Telefonie als Lösung für Funklöcher 13.06.2018

WLAN-CallingInternet-Telefonie als Lösung für Funklöcher

Der Handy-Empfang in manchen Gebäuden ist nicht immer der Beste. Abhilfe verspricht das sogenannte WLAN-Calling: Telefonanrufe werden dabei nicht über das Mobilfunk-Netz, sondern den heimischen Internet-Anschluss hergestellt. Zusätzliche Kosten fallen nicht an - doch der Provider muss die Funktion unterstützen.

Von Ann-Kathrin Stracke

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Ein junger Mann sitzt am 03.03.2017 in Frankfurt am Main (Hessen) in einer S-Bahn und benutzt dabei sein Smartphone. (dpa / picture-alliance / Hauke-Christian Dittrich)
Wer zuhause ein Funkloch hat, kann sich mit WLAN-Calling behelfen (dpa / picture-alliance / Hauke-Christian Dittrich)
Mehr zum Thema

Mobile Hotspots WLAN to go - überall

Sicherheitslücke im WLAN Auch in Zukunft bleiben Probleme

WLAN-Sicherheitslücke "Unternehmen trifft es härter als Privatnutzer"

Monika Steinhaus wohnt im Rhein-Sieg-Kreis zwischen Köln und Bonn. Idyllisch gelegen, doch die Netzabdeckung ihres Mobilfunkanbieters ist in der Region eher schlecht. Ihr Handy kann sich deshalb bei ihr zu Hause oft nicht beim nächsten Mobilfunkmast anmelden. Eine schwierige Situation, denn Monika Steinhaus ist selbstständig und daher aus beruflichen Gründen darauf angewiesen, möglichst immer erreichbar zu sein. 

"Das war teilweise sogar so, dass ich mit dem Handy in den Garten gelaufen bin, da stehend habe arbeiten müssen, da ich nur im Garten Empfang hatte. Das war wirklich zwischendurch auch eine psychische Belastung, weil ich auf die Anrufe angewiesen bin, das ist für mich mein täglich Brot. Ich verdien’ damit mein Geld." 

WLAN-Calling: Telefonieren über das WLAN-Netzwerk

Dieser Zustand hat sich in den vergangenen drei Monaten verändert, denn seitdem nutzt die 51-jährige Wifi-Calling, auch bekannt als WLAN-Calling: Ihr Smartphone nutzt dabei für Telefonate nicht einen Mobilfunkmasten und das klassische Mobilfunk-Netz, sondern den heimischen Internet-Anschluss über das WLAN-Netzwerk.

Für alle Anrufer ist sie dabei trotzdem ganz normal unter ihrer Mobilfunknummer erreichbar, erklärt Markus Weidner ist Redakteur bei teltarif.de

"Bestenfalls merkt man als Kunde gar nicht, dass die Verbindung gerade nicht über das Mobilfunknetz hergestellt wird, sondern über WLAN, je nach Gerätemodell hat man ein kleines Symbol im Display, und da steht dann WLAN-Call im Display."

Eine entscheidende Voraussetzung, um WLAN Calling zu nutzen, besteht darin, dass das Smartphone diese Option unterstützt. Nutzer können sie individuell an ihrem Smartphone einstellen. Zudem muss der Mobilfunk-Provider WLAN-Calling anbieten.

Keine zusätzlichen Kosten

Vodafone war der erste Mobilfunkanbieter in Deutschland, der diesen Service vor drei Jahren eingeführt hat. Kurz drauf folgte die Telefonica-Marke O2, im Jahr 2016, dann die Telekom. O2 Telefonica ermöglicht seit Mitte März auch allen ehemaligen E-Plus-Kunden sowie Eigen- und Partnermarken, dazu zählen u.a. Blau, Fonic, ALDI und Tschibo-Talk, WLAN-Calling.   

Zusätzliche Kosten fallen in Deutschland dafür nicht an, weil die Nutzer sich über WLAN einwählen und darüber telefonieren. Aufpassen muss man allerdings bei Gesprächen im Ausland: Grundsätzlich werden Anrufe per WLAN-Calling immer so abgerechnet, als würde ich mit meinem Telefon gerade irgendwo in Deutschland stehe.

Wer aus dem Urlaub im EU-Ausland nur seine Familie zu Hause in Deutschland anrufen möchte, hat deshalb kein Problem. Wer dagegen lokale Rufnummern im Gastland anruft, telefoniert besser über das Mobilfunk-Netz. Das zeigt sich beispielsweise, wenn man in Italien am Strand liegt und noch schnell einen Tisch in der Pizzeria um die Ecke reservieren will. Solche Handy-Telefonate werden dann normalerweise wie eine Art Ortsgespräch abgerechnet. 

WLAN-Calling im Ausland besser ausschalten

"Telefoniere ich aber anstelle des Mobilfunk-Netzes über WLAN, dann wäre das eine Verbindung von Deutschland nach Italien und es würde sogar sehr teuer, denn es wäre dann ja ein Auslandsgespräch." 

Sein Tipp daher: Die Option des WLAN-Callings im EU-Ausland einfach ausschalten. Denn durch die neuen Regeln zum EU-Roaming sind Gespräche nach Deutschland hier ohnehin meist kostenlos. Für die Selbstständige Monika Steinhaus hat sich viel verändert, seitdem sie WLAN-Calling ihres Mobilfunk-Anbieters nutzen kann: 

"Das ist wesentlich entspannter. Also ich sitze jetzt hier ganz normal an meinem Schreibtisch, muss nicht mehr in den Garten rennen, um Empfang zu haben. Das ist eine wirklich Entlastung für mich."

 

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk