Forschung aktuell / Archiv /

 

Wo ist Shefex II?

Bergungsteam sucht nach Hyperschall-Flugkörper

Wissenschaftsjournalist Dirk Lorenzen im Gespräch mit Uli Blumenthal

Shefex im Weltraum (Zeichnung)
Shefex im Weltraum (Zeichnung) (DLR)

Raumfahrt.- Kürzlich wurde der Experimentalkörper Shefex II von einem Raketenstartplatz in Nordnorwegen ins All geschossen. Knapp zehn Minuten später kehrte die Rakete auch planmäßig zurück. Dennoch herrscht Missmut unter den Beteiligten. Der Grund: Der Atlantik hat Shefex verschluckt.

Das gesamte Interview können Sie bis mindestens 25. November 2012 im Bereich Audio on Demand nachhören.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Forschung Aktuell

Test am Flughafen FrankfurtRollhilfe für Passagierflugzeuge

Flugzeuge der Flugesellschaft Air Algérie parken vor dem Tower des Flughafens Ouari Bourmediene in der algerischen Hauptstadt Algier.

Technik. - Flugzeuge sind am Boden unbeholfen und teuer. Einen Kurzstreckenjet mit Triebwerksleistung zu rollen ist etwa so effizient, wie ein Skateboard mit einem Fön anzutreiben. Doch rollen die Flieger oft bis zu einer Stunde, bevor sie abheben oder am Terminal andocken können. Die Lufthansa testet am Flughafen Frankfurt eine Rollhilfe, den TaxiBot.

Neue Schadenssoftware Cyberangriff auf Europas Energienetze

Das Kraftwerk Jaenschwalde ist das größte Braunkohlekraftwerk in Deutschland

Im Internet kursieren Meldungen von einer groß angelegten Cyberattacke auf Europas Energieversorgung. Einzelne Hackerangriffe auf die Steuerelektronik von Industrieanlagen gibt es schon seit längerem, aber dem aktuellen Angriff attestieren Fachleute, wie der Wissenschaftsjournalist Peter Welchering, eine völlig neue Qualität.

Arktisches MethanViel Gas aus kleinen Seen

Blick über eine durch Dauerfrost (Permafrost) gezeichnete Landschaft auf der zur Russland gehörenden Bolschewik Insel, während im Vordergrund noch Packeis herrscht ist im Hintergrund die Landschaft schon aufgetaut und schlammig.

Keine andere Region der Welt erwärmt sich schon seit vielen Jahren so schnell wie die Arktis. Jedes Jahr im Sommer vervielfachen sich so die Wasserflächen der Tundra zu einer Seenlandschaft. Deren Auswirkungen auf den Klimawandel untersuchen niederländische und britische Forscher zurzeit.