Die Nachrichten

Deutschlandfunk24 Die Nachrichten

Die Nachrichten

WohnungenImmer mehr Menschen leben alleine

Eine Altbaufassade in München (imago / Sven Simon)
Viele Menschen leben alleine. (imago / Sven Simon)

In Deutschland leben immer weniger Menschen in einem Haushalt zusammen.

Dem Statistischen Bundesamt zufolge ist die Durchschnittsgröße auf 2,01 Personen geschrumpft. 1991 waren es im Schnitt 0,26 Personen mehr. Am stärksten sind die Haushalte in Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen geschrumpft. Am meisten Single-Haushalte gibt es allerdings in Berlin, Hamburg und Bremen.

Als Gründe sieht das Amt weniger Kinder, weniger Mehrgenerationenfamilien und dass immer mehr Menschen ganz allein leben.

Diese Nachricht wurde am 16.05.2018 im Programm Deutschlandfunk Nova gesendet.