• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 01:10 Uhr Hintergrund
StartseiteNachrichten vom 12.01.2017"17 Obdachlose im vergangenen Jahr getötet"

Wohnungslosenhilfe "17 Obdachlose im vergangenen Jahr getötet"

Ein bettelnder Mann bittet Passanten in Berlin-Mitte um Spenden. Obdachlosigkeit und Armut in der Hauptstadt. Immer mehr Menschen leben in Berlin ohne festen Wohnsitz auf der Straße.  (imago / Müller-Stauffenberg)Ein Mann bittet Passanten um Spenden. (imago / Müller-Stauffenberg)

Im vergangenen Jahr sind mindestens 17 Obdachlose durch Gewalttaten getötet worden.

In fast der Hälfte der Fälle seien die Täter selbst nicht wohnungslos gewesen, teilte die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe in Berlin mit. Seit 1989 seien mehr als 500 Todesfälle unter Wohnungslosen auf Gewalttaten zurückzuführen. Täter, die selbst nicht obdachlos seien, handelten oft aus rechtsextremen Motiven, hieß es weiter. Bei den Gewalttaten wohnungsloser Menschen untereinander spielten unter anderem Alkohol- und Drogenkonsum eine Rolle.

Die Bundesarbeitsgemeinschaft fordert eine konsequentere Strafverfolgung der Täter sowie mehr Wohnungen für Obdachlose.

Weitere Nachrichten

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk