Sonntag, 24.06.2018
 
Seit 00:05 Uhr Lange Nacht
StartseiteCorsoBraucht die Welt einen neuen Streamingdienst?23.05.2018

YouTube MusicBraucht die Welt einen neuen Streamingdienst?

Konkurrenz für Spotify, Apple Music und Co.: Der neue Streamingdienst YouTube Music ist in den USA und vier anderen Ländern gestartet - Deutschland soll bald folgen. Über den Nutzen sagte Musikjournalist Christoph Möller im Dlf: "Jeder geregelte Betrieb ist gut für die Künstler."

Sigrid Fischer im Gespräch mit Christoph Möller

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Kopfhörer hängen vor einem Apple Iphone. (dpa / Daniel Bockwoldt )
Musik-Streamingdienste gibt es schon eine ganze Reihe, jetzt will Google mit seinem Angebot durchstarten. (dpa / Daniel Bockwoldt )
Mehr zum Thema

Musikstreaming "Hot but not too hot"

Playlists beim Musikstreaming Hat der Algorithmus ausgedient?

Gestern hat Google seinen Musik-Streamingdienst YouTube Music gestartet. Der Druck, sich gegen die Konkurrenz zu behaupten war groß. Nun gibt es YouTube Music als App und Desktop-Player. Der Katalog umfasst Songs, Alben, unzählige Playlisten, Künstler-Radios, Remixes, Live-Konzerte - und natürlich: Musikvideos. Wer einen bestimmten Song sucht, der soll ihn auch mit einer ungefähren Beschreibung oder mit Schnipseln von Songtexten finden können.

"Ein gutes Zeichen für Musiker"

Dies sei ein gutes Zeichen für Musiker, denn jeder geregelte Betrieb sei gut für die Künstler, meinte der Musikjournalist Christoph Möller im Deutschlandfunk. Der Druck auf YouTube, mit einem Musikangebot nachzuziehen, sei einfach zu groß gewesen. Allerdings handelte es sich bei Google natürlich um ein global agierendes Datenunternehmen, das dürfe man nicht vergessen. Manches Feature, das YouTube Music bietet, hinterlasse zwiespältige Gefühle - wie die standortabhängige Empfehlung von Musik. Wartet der Nutzer am Flughafen, soll YouTube Music entspannende Töne spielen. Im Fitnessstudio gibt es wiederum schnellere Rhythmen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk