Seit 20:05 Uhr Studio LCB
 
  • Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Seit 20:05 Uhr Studio LCB
StartseiteDas KulturgesprächWas Träume über uns verraten19.12.2014

Zeit Forum WissenschaftWas Träume über uns verraten

Nach Jahrzehnten der Traumforschung und Traumdeutung streiten Neurowissenschaftler, Schlafforscher, Psychologen und Psychoanalytiker noch immer über grundsätzliche Fragen. Auf dem 56. ZEIT FORUM WISSENSCHAFT diskutierten Experten über die aktuelle Traumforschung.

V.l.n.r. Ulli Blumenthal, Thomas Penzel, Brigitte Holzinger, Stefan Klein, Felix de Mendelssohn, Andreas Sentke (Deutschlandfunk)
V.l.n.r. Ulli Blumenthal, Thomas Penzel, Brigitte Holzinger, Stefan Klein, Felix de Mendelssohn, Andreas Sentke (Deutschlandfunk)
Weiterführende Information

Traumforschung - Träume. Eine Reise in unsere innere Wirklichkeit
(Deutschlandfunk, Wissenschaft im Brennpunkt, 12.10.2014)

Wenn Blinde vom Sehen und Taube vom Hören träumen
(DRadio Wissen, Natur, 20.01.2012)

Kann man träumen lernen?
Können wir unsere Träume steuern?
Was haben Träume mit unserer Wirklichkeit zu tun?

Wissenschaftler versuchen, Versuchspersonen im Kernspintomografen einschlafen zu lassen. Sie messen Hirnströme. Sie deuten die Traumerinnerungen. Sie befragen Erwachende nach ihren Träumen. Sie legen Traumdatenbanken an.

Hören Sie einen Mitschnitt der Diskussion vom 9. Dezember 2014 in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften am Gendarmenmarkt:

  • Thomas Penzel, Wissenschaftlicher Leiter des Interdisziplinären Schlafmedizinischen Zentrums Charité -Universitätsmedizin Berlin
  • Brigitte Holzinger, Psychologin und Leiterin des Instituts für Bewusstseins- und Traumforschung in Wien
  • Stefan Klein, Wissenschaftsautor "Träume – Eine Reise in unsere innere Wirklichkeit"
  • Felix de Mendelssohn, Psychoanalytiker und Traumexperte, Buchautor "Der Mann, der sein Leben einem Traum verdankte"

Moderation: Andreas Sentker, Leiter Ressort Wissen, "Die Zeit", und Ulrich Blumenthal, Redaktionsleiter "Forschung aktuell", Deutschlandfunk

Den Mitschnitt können Sie in unserem Audio-on-Demand-Bereich mindestens noch fünf Monate nachhören.

 

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk