• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Seit 00:05 Uhr Lange Nacht
StartseiteForschung aktuellZu Unrecht in der Kritik?16.10.2013

Zu Unrecht in der Kritik?

Qualitätssicherung bei Open-Access-Publikationen

Ulrich Herb von der Saarländischen Universitäts- und Landesbibliothek hält es für wichtig, auch Open-Access-Journale auf Qualität hin zu prüfen. Die Kritik von "Science"-Reporter John Bohannon genüge wissenschaftlichen Ansprüchen allerdings nicht.

Mit Ralf Krauter

Auch bei Closed Access gibt es Mängel. (Stock.XCHNG / Slavomir Ulicny)
Auch bei Closed Access gibt es Mängel. (Stock.XCHNG / Slavomir Ulicny)

So fehle eine Kontrollgruppe, es seien nicht Open-Access- mit Nicht-Open-Access-Journalen verglichen worden, bemängelt Herb: "Er hat zudem ein Subset der Open-Access-Journale gesucht, von dem klar ist, dass sie unlautere Publikationspraktiken verfolgen." Das gebe es auch bei Closed-Access-Journalen, warnt Ulrich Herb.

Den vollständigen Beitrag können Sie für mindestens fünf Monate nach der Sendung in unserem Audio-on-Demand-Angebot nachhören.

Mehr zum Thema:
Ein stumpfer Stich <br>"Science" zieht gegen Open Access zu Felde

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk