• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Seit 14:10 Uhr Deutschland heute
StartseiteCorsoZwischen brotloser Kunst und weltweitem Ruhm15.05.2012

Zwischen brotloser Kunst und weltweitem Ruhm

Wie können sich junge Kunstschaffende auf dem Markt etablieren?

Der Berliner Galerist Cai Wagner berät junge Künstler dabei, wie sie eine Galerie finden. Susanne Luerweg blickt mit dem Autor im Corso-Gespräch hinter die Kulissen des Kunstmarktes.

Eine Galerie finden: für junge Künstler ist das nicht immer einfach.  (picture alliance / dpa / Sebastian Kahnert)
Eine Galerie finden: für junge Künstler ist das nicht immer einfach. (picture alliance / dpa / Sebastian Kahnert)

Die Art Cologne ist gelaufen, das Gallery Weekend in Berlin vorbei, die Frieze Art Fair in New York ist abgehakt - und nun fiebert die Kunstwelt der Art Basel im Juni entgegen. Inzwischen können interessierte Käufer ganzjährig Kunst erwerben. Immer wieder wird von sensationellen Preisen, Streitereien wie auf dem Wühltisch berichtet, wenn es um begehrte Bilder und Objekte geht. Aber ist das das wahre Bild der Kunstlandlandschaft? Leben alle Künstler in Saus und Braus und trinken Champagner, wenn sie ihr Atelier verlassen, um ihren genauso reichen Galeristen zu treffen? Und ist die Branche eher ein Haifischbecken oder ein nettes Miteinander?

Kunststudenten, die gerade an ihren Diplomarbeiten sitzen, müssen sich demnächst auf dem überhitzten Markt behaupten. Wie stellt man es richtig an, wie findet man eine Galerie? Fragen, die ich weitergeben möchte an Cai Wagner, renommierter Galerist aus Berlin und Autor des Buches "Eine Galerie finden".

Das gesamte Interview können Sie bis zum 15. Oktober 2012 im Bereich Audio on Demand nachhören.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken sie den Deutschlandfunk