• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 03:52 Uhr Kalenderblatt
StartseiteForschung aktuellZwischentöne für Computer06.11.2013

Zwischentöne für Computer

Audioprogramme sollen besser zuhören lernen

In Gesprächen spielt auch die Art eine Rolle, wie etwas gesagt wird. Menschen verstehen solche Untertöne intuitiv, für Computer ist diese Ebene problematisch. Doch Informatiker wollen dem Rechner emotional auf die Sprünge helfen.

Zwischen den Wörtern stecken weitere Informationen.  (AP)
Zwischen den Wörtern stecken weitere Informationen. (AP)

Sprache ist der natürlichste Wege, einem Computer Anweisungen zu geben, sagten IT-Visionäre. Im Idealfall können Computer nicht nur den Inhalt verstehen, sie sind auch in der Lage, die Emotionen ihres Gesprächspartners zu erkennen und angemessen darauf zu reagieren.

Bei einer Konferenz auf Schloss Dagstuhl im Saarland diskutieren Experten für Audiosignalanalyse diese Woche darüber, was in diesem Bereich heute schon machbar ist. Mitorganisator der Tagung ist Dr. Björn Schuller vom Lehrstuhl für Mensch-Maschine-Interaktion an der TU München. Wie gut Computer heute schon sind, wenn es um das Erkennen von Emotionen im gesprochenen Wort geht, erklärt er im Gespräch mit Ralf Krauter.

Den vollständigen Beitrag können Sie für mindestens fünf Monate nach der Sendung in unserem Audio-on-Demand-Angebot nachhören.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk