Freitag, 14.05.2021
 
Seit 09:35 Uhr Tag für Tag
StartseiteSternzeitPriscilla Bok, ihr Mann und die Milchstraße14.04.2021

125. Geburtstag einer großen AstronominPriscilla Bok, ihr Mann und die Milchstraße

Vor 125 Jahren kam in Spokane im US-Bundesstaat Washington Priscilla Fairfield zur Welt. Nach dem Studium in Boston und Berkeley wurde sie Assistenzprofessorin am Smith College in Massachusetts. Sie sparte Geld, um 1928 – da war sie 32 – die Tagung der Internationalen Astronomischen Union in Leiden zu besuchen.

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Priscilla und Bart Bok etwa im Jahr 1960  (MSO)
Priscilla und Bart Bok etwa im Jahr 1960 (MSO)

Dort war Priscilla der zehn Jahre jüngere niederländische Student Bart Bok als Begleiter zugeteilt – am Ende des Kongresses macht er ihr einen Antrag. Anderthalb Jahre später folgte Bart Bok einer Einladung nach Harvard und heiratete Priscilla Fairfield zwei Tage nach seiner Ankunft.

Das Ehepaar Bok erforschte ein halbes Jahrhundert lang in den USA und in Australien gemeinsam unsere Milchstraße. Die Boks beschäftigten sich viel mit Gas- und Staubwolken, Sternhaufen und dem Leben der Sterne. 1975 ist Priscilla Fairfield Bok im Alter von 79 Jahren gestorben, acht Jahre vor ihrem Mann.

Bok-Globulen, dunkle Gas- und Staubwolken, im Nebel IC 2944 im Sternbild Zentaur – gut untersucht von Priscilla und Bart Bok  (Hubble/NASA/ESA)Bok-Globulen, dunkle Gas- und Staubwolken, im Nebel IC 2944 im Sternbild Zentaur – gut untersucht von Priscilla und Bart Bok (Hubble/NASA/ESA)

Der Asteroid Bok ist nach beiden benannt. Es war das erste Objekt, das mit dem 2,33-Meter-Teleskop des Steward Observatoriums in Arizona entdeckt worden war – die Boks hatten für die Anschaffung des Instruments gesorgt.

Frau Bok ist sogar doppelt im Asteroidengürtel vertreten. Sie kreist auch als Priscilla um die Sonne. In einem Nachruf auf Bart Bok heißt es treffend, es sei schwierig und sinnlos, hinsichtlich der gemeinsamen Forschungsarbeit ihren von seinem Anteil trennen zu wollen. Die Boks waren einfach das Traumpaar der Milchstraße.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk