Sonntag, 14. April 2024

USA
200 Prominente wie Billie Eilish und Stevie Wonder fordern Stopp von Künstlicher Intelligenz in Musikbranche

Mehr als 200 prominente Vertreter der US-Musikbranche warnen vor dem vermehrten Einsatz Künstlicher Intelligenz.

03.04.2024
    Stevie Wonder lächelt vor einer bunten Wand bei der Premiere des Films "Bob Marley: One Love" in Los Angeles.
    Vertreter der US-Musikbranche warnen vor dem vermehrten Einsatz Künstlicher Intelligenz. (picture alliance/Sipa USA/Image Press Agency/Xavier Collin)
    In einem offenen Brief heißt es, Tech-Firmen, Entwickler, Online-Plattformen und digitale Musikdienste müssten aufhören, KI zu nutzen. Diese sei ein Angriff auf die menschliche Kreativität. Durch die Technik würden die Stimmen und Konterfeis professioneller Künstler gestohlen, die Rechte von Urhebern verletzt und das Musik-Ökosystem zerstört, betonen die Musikerinnen und Musiker. Sie fordern zudem eine angemessene Vergütung. Das Schreiben unterzeichneten unter anderem Sängerinnen wie Billie Eilish und Norah Jones, ebenso der Sänger Stevie Wonder, Bands wie Pearl Jam und REM sowie die Erben von Bob Marley und Frank Sinatra.
    Diese Nachricht wurde am 03.04.2024 im Programm Deutschlandfunk gesendet.