Donnerstag, 17.01.2019
 
Seit 10:10 Uhr Marktplatz
StartseiteAus Kultur- und SozialwissenschaftenGespaltene Gesellschaften und die Grenzen der Demokratie27.09.2018

52. Deutscher HistorikertagGespaltene Gesellschaften und die Grenzen der Demokratie

Soziale Ungleichheit, kulturelle und religiöse Auseinandersetzungen und neue Formen des Nationalismus spalten die Gesellschaften der Gegenwart. Wirklich neu sind solche Umbrüche nicht, Historiker haben sie über alle Epochen der Geschichte hinweg beobachtet.

Am Mikrofon: Bettina Köster

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Rotes Schloss, im Vordergrund eine grüne Wiese, auf der eine kleine Gruppe Menschen sitzt. (dpa/picture alliance/Daniel Kalker)
Westfälische Wilhelms-Universität, Tagungsort des 52. Deutschen Historikertages (dpa/picture alliance/Daniel Kalker)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast

Weitere Themen zum 52. Deutschen Historikertag in Münster, 25.-28.09.2018

Gespaltene Gesellschaften

Historisch wirkten Trennungen eher produktiv

Interview mit Prof. Dr. Eva Schlotheuber, Vorsitzende des Verbands der Historiker und Historikerinnen Deutschlands

DDR-Geschichte im Schulunterricht

Schmähungen und Hatespeech

Carsten Schroeder live vom Historikertag

Oben und unten

Forschungen zur Sozialgeschichte der BRD


Komplexe Dynamiken globaler und lokaler Entwicklungen

Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Göttingen, 24.-28.9. 2018

Grenzen der Demokratie

Kongress der Deutschen Vereinigung für Politikwissenschaft in Frankfurt am Main, 25.-28.9.2018

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk