Samstag, 19.09.2020
 
StartseiteZur DiskussionPolitik braucht Auseinandersetzung 23.05.2018

69 Jahre GrundgesetzPolitik braucht Auseinandersetzung

Am 23. Mai 1949, also auf den Tag genau vor 69 Jahren, trat das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland in Kraft. In welcher Verfassung ist unsere Verfassung? Ist das Grundgesetz noch zeitgemäß? Wie steht es um unsere Demokratie? Benötigen wir den politischen Streit, die inhaltliche Auseinandersetzung mehr denn je?

Diskussionsleitung: Birgit Wentzien, Chefredakteurin Deutschlandfunk

Artikel 1 des Deutschen Grundgesetzes . Die Wuerde des Menschen ist unantastbar . Kunstwerk Grundgesetz 49 des israelische Kuenstlers Dani Karavan an den Buerogebaeuden des Deutschen Bundestags . Berlin , Deutschland . (imago stock&people/Thomas Koehler)
Artikel 1 des Grundgesetzes: "Die Würde des Menschen ist unantastbar." - Kunstwerk Grundgesetz 49 des Künstlers Dani Karavan an den Bürogebäuden des Deutschen Bundestags (imago stock&people/Thomas Koehler)

Zunächst nur als Provisorium gedacht, ist das Grundgesetz seit fast sieben Jahrzehnten die Verfassung unseres demokratischen Rechtsstaates - anfänglich nur für den Westen, seit 1990 für ganz Deutschland. Heute sieht sich die Demokratie hierzulande neuen Herausforderungen gegenüber: vor allem dem Populismus. Was darf - zwischen Konsens und Konflikt - offen angesprochen werden? Und vor allem wie?

Es diskutieren:

Linda Teuteberg
Bundestagsabgeordnete der FDP

Prof. Dr. Norbert Lammert
Bundestagspräsident a.D.
Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung, CDU

Diskussionsleitung: Birgit Wentzien, Chefredakteurin Deutschlandfunk

Der Deutschlandfunk überträgt aus Berlin den "Treffpunkt Gendarmenmarkt", eine Veranstaltung des Bevollmächtigten des Rates der EKD bei der Bundesrepublik Deutschland und der EU.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk