Sonntag, 25.10.2020
 
Seit 18:40 Uhr Hintergrund
StartseiteKonzertdokument der WocheNähe mit Abstand20.09.2020

75 Jahre Sommerliche Musiktage HitzackerNähe mit Abstand

"Die Woche war von größtem Glück gekennzeichnet", sagt Oliver Wille, Intendant der Sommerlichen Musiktage Hitzacker. Das älteste bundesdeutsche Kammermusikfest konnte trotz Corona seinen 75. Geburtstag feiern. Den Aufschlag machte Wille selbst, als zweiter Geiger im Kuss Quartett.

Am Mikrofon: Raliza Nikolov

Ein Streichquartett spielt mitten im Saal, umgeben von Publikum und beleuchtet von einem Spotlight. (Musiktage Hitzacker / Heine )
In diesem Jahr wurde die Bühne im Verdo-Konzertsaal in Hitzacker verlegt: Statt Guckkastenprinzip spielten die Musiker mit Abstand mitten im Publikum. (Musiktage Hitzacker / Heine )
Mehr zum Thema

Sommerliche Musiktage Hitzacker 2020 Kammermusik satt

Festival in Coronazeiten Spannende musikalische Begegnungen in Hitzacker

Ghost Festival der Spannungen:Künstler Konzentration und Hingabe

Das Warten auf Entspannung in der Krise hat sich gelohnt. Zwar konnte Festivalchef Oliver Hille nicht alle seine ursprünglichen Pläne ins Konzertprogramm schreiben, viele Musikerinnen und Musiker mussten absagen, manches war nicht zu realisieren. Doch die Hoffnung und Aussicht, gemeinsam Musik spielen und hören zu können, scheint so etwas wie ein kleines Wunder bewirkt zu haben: Dieses Wunder heißt Clara Andrada de la Calle, Isabelle Faust, Patricia Kopatchinskaja, Tamara Stefanovich, Sarah Maria Sun, Ania Vegry oder Nicholas Rimmer – sie alle sind der Einladung Oliver Willes zusätzlich gefolgt. Gemeinsam mit den bereits geplanten Künstlerinnen und Künstlern entstand binnen weniger Wochen ein aufregendes und dichtes Programm mit Werken von Bach über Beethoven bis Boulanger, Debussy, Webern, Schönberg, Isang Yun, Elliott Carter, Bruno Mantovani und vielen anderen. Und die neue Einrichtung im Hauptkonzertsaal bringt "Nähe mit Abstand" – damit auch das Publikum beim ältesten bundesdeutschen Kammermusikfest dabei sein kann.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk