Sonntag, 21.10.2018
 
Seit 10:05 Uhr Gottesdienst
StartseiteSport am WochenendeSchüller kritisiert zu viele Basketball-Wettbewerbe07.10.2018

Absage des Europe-CupSchüller kritisiert zu viele Basketball-Wettbewerbe

Die Situation im europäischen Basketball ist undurchsichtig. Gleich in vier internationalen Wettbewerben gibt es Trophäen. Der Geschäftsführer der EWE Baskets Oldenburg Hermann Schüller sagte im Dlf-Interview, dass man da genau hingucken müsse, was überhaupt förderlich für die Mannschaft sei.

Hermann Schüller im Gespräch mit Klaas Reese

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
v.l. Rickey Paulding (Oldenburg 23), Tim Schneider (ALBA 10), Philipp Schwethelm (Oldenburg 33),17.05.2018, Playoff - Viertelfinale, (imago sportfotodienst)
Die EWE Baskets Oldenburg verzichten diese Saison auf den Europe Cup (imago sportfotodienst)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast
Mehr zum Thema

EWE Baskets Oldenburger Erfolgsgeschichte

Dlf-Sportgespräch mit Henrik Rödl "Im deutschen Basketball ist viel passiert"

Basketball als Entwicklungshilfe Harte Arbeit in Namibia

Der Geschäftsführer der EWE Baskets Oldenburg Hermann Schüller sagt im Dlf-Interview, dass er vier unterschiedliche internationale Wettbewerbe (Euroleague, Eurocup, Champions-League und Europe-Cup) von zwei verschieden Verbänden (FIBA, Euroleague) unübersichtlich findet. Aus der Sicht der Fans würden dann die Wettbewerbe nicht richtig wahrgenommen und dann sei es in Bezug auf die mediale Reichweite nicht förderlich, dort mitzuspielen: "Man muss genauer hingucken, was sind die Bedürfnisse der Fans in Europa. Was hilft uns, den Sport insgesamt weiter nach vorne zu bringen?" Auf den Europe-Cup haben die Oldenburg Baskets daraufhin dann verzichtet.

Oldenburg, Niedersachsen, DEU, 15.04.2017, Hermann Schüller, Geschaeftsfuehrer der EWE Baskets Oldenburg  (imago sportfotodienst)Hermann Schüller, Geschäftsführer der EWE Baskets Oldenburg (imago sportfotodienst)

Gründe für Verzicht auf Europe Cup

Schüller begründet die Absage des Europe-Cups damit, dass er nicht durch ganz Europa reisen möchte um möglicherweise in Hallen vor 2000 Zuschauern zu spielen. Aber als Hauptgrund führt er das sportliche Niveau des Wettbewerbs an: "Aber das nützt mir doch nichts, wenn ich auf der einen Seite dann feststelle, dass dieser Wettbewerb nicht wirklich der sportlichen Qualität unserer Mannschaft entspricht."

Nachhaltigkeit im Fokus

Basketball gelte heute nicht mehr als akademisch, vielmehr integrierten die EWE Baskets Oldenburg in Projekten wie "Street Baskets 4 life" Flüchtlingskinder und Kinder mit Migrationshintergrund in die Gesellschaft. Dieses Projekt sei sehr erfolgreich und würde jetzt auf das gesamte Weser-Ems-Gebiet ausweitet. "Das ist nur eines der Beispiele wie wir uns weiterentwickeln und wie wir Nachhaltigkeit schaffen können in der Gesellschaft und in der Wirtschaft, damit man uns stärker wahrnimmt. Und ich glaube, diese Glaubwürdigkeit ist ganz wichtig, wenn sie sie sich langfristig weiterentwickeln wollen."

Äußerungen unserer Gesprächspartner geben deren eigene Auffassungen wieder. Der Deutschlandfunk macht sich Äußerungen seiner Gesprächspartner in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk