Dienstag, 22.10.2019
 
Seit 18:10 Uhr Informationen am Abend
StartseiteKonzertdokument der WocheViel Wind um alles13.10.2019

Aeolus Bläserwettbewerb 2019Viel Wind um alles

Der Internationale Bläserwettbewerb Aeolus in Düsseldorf hat sich zu einem Mekka für den hochbegabten Nachwuchs entwickelt. Trompete, Posaune und Tuba waren in diesem Jahr gefragt. Wir stellen die Preisträger samt Preisträgerkonzert vor.

Am Mikrofon: Sylvia Systermans

Die Preisträger des Internationalen Aeolus Bläserwettbewerbs 2018 stehen zusammen auf der Bühne der Tonhalle in Düsseldorf: Bora Demir, Horn, Marceau Lefèvre, Fagott, Ilyes Boufadden-Adloff, Oboe und der Hornist Pascal Deuber (Susanne Diesner)
Die Preisträger 2018: Bora Demir (Horn), Marceau Lefèvre (Fagott), Ilyes Boufadden-Adloff (Oboe) und Pascal Deuber (Horn) (Susanne Diesner)

Der Bann scheint gebrochen. Zum ersten Mal in der Geschichte des Aeolus-Bläserwettbewerbs übernimmt eine Frau den Jury-Vorsitz: die polnische Dirigentin Ewa Strusinska. Die Jury ist gewohnt höchst fachkompetent und prominent besetzt. Mit geschulten Ohren entscheidet sie, wer von den 140 Teilnehmern nach schweißtreibenden Wettbewerbsrunden schließlich im Finale überzeugt. Für Trompete, Posaune und Tuba ist der internationale Wettbewerb in diesem Jahr ausgeschrieben. Immer noch eine Männerdomäne. Doch auch hier scheint der Bann gebrochen. 2016 hatte sich eine Frau gegen alle Mitstreiter als erste Preisträgerin durchgesetzt: die Posaunistin Louise Pollock. Wer in diesem Jahr das Rennen macht, zeigt sich beim Preisträgerkonzert in der Tonhalle Düsseldorf mit virtuosen Konzerten von Böhme, Grøndahl und Bozza.

Oskar Böhme
Konzert für Trompete und Orchester f-Moll, op. 18

Launy Grøndahl
Concerto für Posaune und Orchester

Eugène Bozza
Concertino für Tuba und Orchester

Preisträger des Aeolus Bläserwettbewerbs 2019
Düsseldorfer Symphoniker
Hossein Pishkar, Leitung

Aufnahme vom 22.9.19 aus der Tonhalle Düsseldorf

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk