Donnerstag, 26. Januar 2023

Seenotretter
Ärzte ohne Grenzen retten mehr als 230 Migranten im Mittelmeer

Die Seenotretter von Ärzte ohne Grenzen haben innerhalb weniger Stunden mehr als 230 Migranten und Flüchtlinge von Schlauchbooten aus dem Mittelmeer gerettet.

26.01.2023

    Die Migranten sitzen eng beieinander auf dem Deck unter einem Dach. Am rechten Bildrand sieht man das Meer.
    Geflüchtete und Migranten an Deck der Geo Barents (Archivbild) (AP Photo / Ahmed Hatem)
    Wie die Organisation mitteilte, waren unter ihnen mehr als 80 Minderjährige und auch ein Baby. Die Einsätze erfolgten demnach in internationalen Gewässern nahe der libyschen Küste.
    Italien hatte dem Schiff "Geo Barents" die Stadt La Spezia in der nördlichen Region Ligurien als Hafen zugewiesen. Die Helfer kritisieren, dass sie rund vier Tage und Nächte benötigen, um dorthin zu gelangen. Italiens Innenminister Piantedosi warf den Organisationen vor, durch ihre Einsätze die Migranten zu ermutigen, die gefährliche Überfahrt anzutreten.
    Diese Nachricht wurde am 26.01.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.