Die Nachrichten
Die Nachrichten

AfrikaOpposition in Burundi kündigt Wahl-Boykott an

Junge Männer protestieren in der burundischen Hauptstadt Bujumbura gegen Präsident Nkurunziza.  (dpa / EPA Dai Kurokawa)
Junge Männer protestieren in der burundischen Hauptstadt Bujumbura gegen Präsident Nkurunziza. (dpa / EPA Dai Kurokawa)

In Burundi hat die Opposition angekündigt, die Parlamentswahl am Montag zu boykottieren.

Einer ihrer Führer erklärte in Bujumbura, dies hätten alle oppositionellen Parteien gemeinsam der Wahlkommission mitgeteilt. Gleiches gelte für die Präsidentenwahl am 15. Juli. Die Abstimmungen dürften erst stattfinden, wenn die Stabilität im Land wieder hergestellt sei.

Die Wahlen in Burundi waren nach wochenlangen und teils gewaltsamen Protesten bereits verschoben worden. Hintergrund der Krise ist die Ankündigung von Präsident Nkurunziza, für eine dritte Amtszeit zu kandidieren, die in der Verfassung nicht vorgesehen ist.