Die Nachrichten
Die Nachrichten

"Alarmstufe Rot"UNO: Klimaschutzziele werden weit verfehlt

Die Folgen des Klimawandels (imago stock&people)
Die Folgen des Klimawandels (imago stock&people)

Die Vereinten Nationen gehen davon aus, dass die Klimaschutzziele für das Jahr 2030 weit verfehlt werden, wenn die Staaten nicht deutlich umsteuern.

Das UNO-Klimasekretariat in Bonn legte einen Zwischenbericht über die nationalen Aktionspläne vor, in denen sich die Länder selbst Ziele setzen. Demnach ist es damit nicht möglich, die Erderwärmung wie vereinbart auf deutlich unter zwei oder idealerweise auf 1,5 Grad zu begrenzen. UNO-Generalsekretär Guterres sagte, der Bericht bedeute "Alarmstufe Rot" für den Planeten.

Den Berechnungen zufolge können die am Pariser Klimaabkommen beteiligten Staaten mit ihren bisherigen Plänen die Emissionen bis 2030 im Vergleich zu 2010 lediglich um ein Prozent senken. Um die Erwärmung der Erde im Rahmen zu halten, müssten die Emissionen in diesem Zeitraum aber um 25 bis 45 Prozent reduziert werden.

Diese Nachricht wurde am 26.02.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.