Donnerstag, 22.08.2019
 
Seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen
StartseiteSport am Wochenende"Alle identifizieren sich mit der Nationalmannschaft"17.11.2013

"Alle identifizieren sich mit der Nationalmannschaft"

Studie über die deutsche Fußball-Auswahl als "Teil der Gesellschaft"

In rund 200 Tagen wird in Brasilien der neue Fußball-Weltmeister gesucht. Eine neue Studie der European Business School hat jetzt herausgefunden, dass in Deutschland die Fußball-Nationalmannschaft fest in der Gesellschaft verwurzelt ist.

Professor Sascha L. Schmidt im Gespräch mit Moritz Küpper

Wissenschaftler Sascha Schmidt vom Institute for Sports, Business & Society (picture alliance / dpa / Andreas Gebert)
Wissenschaftler Sascha Schmidt vom Institute for Sports, Business & Society (picture alliance / dpa / Andreas Gebert)

Professor Sascha L. Schmidt sagt zur Studie: "Alle identifizieren sich gleichermaßen mit der Nationalmannschaft." Dabei sei es egal, "ob Mann oder Frau, berufstätig oder arbeitslos, Eltern oder kinderlos, Groß- oder Kleinstädter." Die Nationalmannschaft erziele eine überraschend hohe Breitenwirkung. Die Spieler seien enorm beliebt und würden auch als Vorbilder gelten. Daraus erwachse aber auch eine Verantwortung für die Spieler.

Hinweis: Das Gespräch können Sie bis mindestens 17. Mai 2014 als Audio-on-demand abrufen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk