Sonntag, 17.11.2019
 
Seit 03:05 Uhr Heimwerk
StartseiteKonzertdokument der WocheKonzerte aus Köln, Hamburg und Brüssel01.06.2014

Alle Sendungen im JuniKonzerte aus Köln, Hamburg und Brüssel

Orchesterkonzerte, Oratorium, Klavier- und Harmoniemusik: das bieten die 'Konzertdokumente' in diesem Monat. Mit dabei: Ausschnitte aus Konzerten des Festivals 'Alkan & Friends', in dem das Werk des wenig bekannten französischen Pianisten Charles Valentin Alkan im Mittelpunkt steht.

Blick auf die Binnenalster in Hamburg (Stock.XCHNG / jacob gerritsen)
Austragungsort des Festivals 'Alkan & Friends': Hamburg (Stock.XCHNG / jacob gerritsen)

1. Juni

Extra mit Deutschlandfunk in der Kölner Philharmonie

Pierre Boulez
"... explosante-fixe ..." für MIDIFlöte, zwei Soloflöten, Orchester und Elektronik

 

Claude Debussy
"Images" für Orchester

 

György Ligeti
"Lontano" für großes Orchester
"Atmosphères" für großes Orchester

 

Emmanuel Pahud, Flöte
Experimentalstudio des SWR
SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg

Leitung: Francois-Xavier Roth

 

Aufnahme vom 11. Mai 2014 aus der Kölner Philharmonie

 

Trotz mancher Horrorvision hat der Mensch im 20. Jahrhundertgelernt, mit Maschinen zu leben. Die produktive Partnerschaft der beiden, die fortschreitende Technisierung der Gesellschaft seit dem Ersten Weltkrieg ist in diesem Jahr das Thema von „Acht Brücken", dem Kölner Festival für die Musik der Moderne. Zum Festivalfinale führt Francois-Xavier Roth das SWR-Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg durch ein Programm, in dessen Mittelpunkt ein Hauptwerk von Pierre Boulez steht: das in den frühen 70er-Jahren erstmals skizzierte, aber erst 20 Jahre später ausgeführte „... explosante – fixe ...", ein Konzert für MIDI-Flöte, zwei Soloflöten, Orchester und Elektronik. Während Roths Zeit als Chef des SWR-Sinfonieorchesters langsam endet, wird ihn das Publikum in der Kölner Philharmonie bald häufiger erleben – 2015 beginnt in der Domstadt sein Engagement als neuer Generalmusikdirektor.

 

8. Juni

Ma'alot Festival 2014

Gottfried von Einem
Quintett für Flöte, Oboe, Klarinette, Fagott und Horn, op. 46

 

Richard Strauss
Serenade für 13 Bläser Es-Dur, op. 7

 

Paul Taffanel
Quintett für Flöte, Oboe, Klarinette, Horn und Fagott Nr. 1 g-Moll

 

Richard Strauss
Suite für 13 Bläser B-Dur, op. 4

 

Ma'alot Quintett & Friends

Aufnahmen vom 10./11.5.14 vom Rittergut Störmede

Mit seinem ersten Harmoniemusik-Festival hatte sich das Ma'alot Quintett zum 25-jährigen Bestehen im Jahr 2011 einen lang gehegten Wunsch erfüllt. Ein Festival ausschließlich für Harmoniemusik - das hatte es in Deutschland bis dahin noch nicht gegeben. Nun haben die Ma'alots wieder zahlreiche Freunde eingeladen: auf das Rittergut Störmede im westfälischen Geseke, wo das Festival jetzt sein neues Zuhause gefunden hat. Vom 9. bis 11. Mai spielten sie dort Serenaden, Suiten und Quintette, u.a. von Gottfried von Einem, Paul Taffanel und Richard Strauss.

 

15. Juni

Joseph Haydn
"Die Schöpfung", Oratorium in 3 Teilen für Soli, gemischten Chor und Orchester, Hob.XXI:2

 

Christina Landshamer, Sopran
Maximilian Schmitt, Tenor
Rudolf Rosen, Bass
Collegium Vocale Gent
Orchestre des Champs-Élysées

Leitung: Philippe Herreweghe

Aufnahme vom 23.3.14 aus der Salle Henry Le Boeuf im Palais des Beaux Arts, Brüssel

 

22. Juni

Alkan & Friends 2013

Werke von
Charles-Valentin Alkan
Franz Schubert
Frederic Chopin u.a.

 

Alexander Paley, Klavier
Mark Viner, Klavier

Ausschnitte vom Alkan-Festival am 9. und 10.11.13 in der Englischen Kirche in Hamburg

 

29. Juni

Heidelberger Künstlerinnenpreis 2014

Lucia Ronchetti
Déclive-Etude

 

Béla Bartók
Klavierkonzert Nr. 3

 

Peter Tschaikowsky
Sinfonie Nr.6 h-Moll, op.74

 

Plamena Mangova, Klavier
Philharmonisches Orchester Heidelberg

Musikalische Leitung: Yordan Kamdzhalov

Aufnahmen vom 5. Februar 2014 aus der Stadthalle in Heidelberg

1987 existiert der einzigartige Heidelberger Künstlerinnenpreis, den bereits über zwanzig Komponistinnen erhielten. Die Liste der Preisträgerinnen liest sich wie ein "Who is who" der zeitgenössischen Musik, und sie wurde in 2014 mit der Römerin Lucia Ronchetti fortgeschrieben. Seit 2007 wird der Preis in Verbindung mit der Aufführung eines sinfonischen Werks der jeweiligen Preisträgerin verliehen, seit vielen Jahren zeichnet der Medienpartner Deutschlandfunk diese Konzerte in der Stadthalle Heidelberg auf. Auf dem Programm standen am 5. Februar dieses Jahres neben Lucia Ronchettis vielschichtigem "Wiegenlied für Orchester" "Déclive Étude" ("Etüde über die Neigung") das Klavierkonzert Nr. 3 von Béla Bartók und die berühmte Sinfonie Nr. 6 "Pathetique" von Peter Tschaikowsky.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk