Freitag, 14.12.2018
 
Seit 02:10 Uhr Dlf-Magazin
StartseiteKlassik-Pop-et ceteraDer Schriftsteller und Regisseur Chris Kraus08.12.2018

Am MikrofonDer Schriftsteller und Regisseur Chris Kraus

Chris Kraus entdeckte seine Liebe zum Film während der Internatszeit, obwohl fernsehen dort strikt verboten war. Am Dlf-Mikrofon erzählt er, wessen Bildsprache er als Regisseur imitierte und warum Alanis Morissettes Song "Ironic" eine Art Soundtrack zu seinem neuen Roman darstellt.

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Der Schriftsteller und Regisseur Chris Kraus mit blauem Shirt (Maurice Haas / © Diogenes Verlag )
Chris Kraus verarbeitet literarisch Teile seiner eigenen Familiengeschichte (Maurice Haas / © Diogenes Verlag )
Mehr zum Thema

Musik und Fragen zur Person Der Regisseur und Schriftsteller Chris Kraus

Chris Kraus: "Das kalte Blut" Das absolut Böse als Treibstoff der Geschichte

Im Jahr 2002 erschien unter dem Titel "Scherbentanz" der erste Roman von Chris Kraus, den er selbst mit den Schauspielern Margit Carstensen und Jürgen Vogel verfilmte.

Vom Kino bis zur Oper

Der gebürtige Göttinger studierte Regie an der Deutschen Film- und Fernsehakademie in Berlin, wo er bis heute lebt. Hier arbeitete er mit Regisseuren wie Volker Schlöndorff, Rosa von Praunheim und Detlev Buck, schrieb Fernsehdrehbücher und weitere Romane. Seine Filme "Vier Minuten", "Poll" und "Die Blumen von gestern" liefen erfolgreich im Kino. Bei einer Inszenierung von Ludwig van Beethovens "Fidelio" führte Kraus seine erste Opernregie, Claudio Abbado dirigierte die Aufführung.

Fiktion und reale Erlebnisse verschwimmen

In seinem zweiten Roman "Das kalte Blut" thematisierte Chris Kraus die SS-Vergangenheit seines baltischen Großvaters und die Anfänge des Bundesnachrichtendienstes. Sein gerade erschienener Roman "Sommerfrauen, Winterfrauen", in dem ein überforderter Regiestudent in New York strandet und mit seiner Familiengeschichte konfrontiert wird, schnürt einerseits die Kehle zu und lässt andererseits laut auflachen. Auch hier verarbeitet Chris Kraus Teile seiner eigenen Familiengeschichte und verschmilzt Fiktion mit realen Erlebnissen.

Musik-Laufplan

Titel: Shape of my heart
Länge: 02:57
Interpret: Sting
Komponist: Sting
Label: A&M
Best.-Nr: B07FR75YD8
Plattentitel: Shape of my heart

Titel: Quelqu'un m'a dit
Länge: 02:42
Interpret: Carla Bruni
Komponist: Carla Bruni
Label: Barclay
Best.-Nr: B00KJJ1FI8

Titel: Hoffnungsmaschine
Länge: 02:59
Interpret: Erdmöbel
Komponist: Erdmöbel
Label: jippie! industrie
Best.-Nr: B079JDY1FR
Plattentitel: Hinweise zum Gebrauch

Titel: Impromptu op. 142.2
Länge: 05:04
Komponist: Franz Schubert
Interpret: Wilhelm Kempff
Label: Deutsche Grammophon
Best.-Nr: B001SVADA2

Titel: Chorale
Länge: 02:11
Interpret: Georges Delerue
Komponist: Georges Delerue
Label: NONESUCH
Best.-Nr: B001RZ0A2U
Plattentitel: Day for night

Titel: Waltzing Matilda
Länge: 03:41
Interpret: Tom Waits
Komponist: Traditional
Label: Benjamin Bassford
Best.-Nr: B06XRK3SM7
Plattentitel: Tom Traubert's Blues

Titel: Let it be
Länge: 03:49
Interpret: The Beatles
Komponist: Paul McCartney
Label: UNIVERSAL
Best.-Nr: B0191XIF2Q
Plattentitel: Let it be

Titel: In the death car
Länge: 03:25
Interpret: Goran Bregovic
Komponist: Goran Bregovic
Label: FM Records
Best.-Nr: B01ETD43NS
Plattentitel: Balkan Lounge

Titel: Ironic
Länge: 04:31
Interpret: Alanis Morisette
Komponist: Alanis Morisette
Label: Warner Bros. Records
Best.-Nr: B06XSNCGQW
Plattentitel: 90s Hits

Titel: Jennys Abschlusskonzert
Länge: 02:12
Interpret: Annette Focks
Komponist: Annette Focks
Label: SONY MUSIC MEDIA
Best.-Nr: B000KWZ9K4
Plattentitel: Vier Minuten

Titel: Mir ist so wunderbar
aus: Fidelio
Länge: 04:32
Komponist: Ludwig van Beethoven
Interpret: Nina Stemme
Orchester: Lucerne Festival Orchestra / Mahler Chamber Orchestra
Leitung: Claudio Abbado
Label: Decca
Best.-Nr: B00535285W

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk