Dienstag, 15.10.2019
 
Seit 00:05 Uhr Fazit
StartseiteKlassik-Pop-et ceteraDie Dirigentin Shiyeon Sung13.04.2019

Am MikrofonDie Dirigentin Shiyeon Sung

„Für meine Familie war klassische Musik wichtiger als traditionelle koreanische Musik“, sagt Shiyeon Sung, die es als erste südkoreanische Dirigentin ans Pult internationaler Orchester schaffte. Ihre Musikauswahl für Klassik-Pop-et cetera ist dennoch nicht nur klassisch.

Die südkoreanische Dirigentin Shiyeon Sung trägt schwarzen Rollkragenpullover sowie ein weißes Jackett und blickt seitlich in die Kamera (Yongbin Park)
Lebt in Berlin: Die südkoreanische Dirigentin Shiyeon Sung (Yongbin Park)
Mehr zum Thema

Musikfest Berlin Der einzelne Ton machte bei Isang Yun die Musik

1975 wurde sie in der südkoreanischen Stadt Busan geboren. Sie studierte an der Berliner Hochschule für Musik "Hanns Eisler" Klavier, später auch Dirigieren, unter anderem bei Rolf Reuter.

Idol Wilhelm Furtwängler

Schnell gewann sie Dirigierwettbewerbe und wurde von bekannten Orchestern eingeladen. Ihr Vorbild ist Wilhelm Furtwängler, wegen seiner Balance zwischen Perfektion und musikalischer Freiheit. Als Chefdirigentin führte Shiyeon Sung das Gyeonggi Philharmonic Orchestra aus Südkorea zu internationalen Erfolgen, etwa beim Berliner Musikfest. Inzwischen lebt sie wieder in Berlin und tritt mit renommierten Orchestern in aller Welt auf.

Musik-Laufplan

Titel: Allegro energico
aus: Sinfonie Nr. 4
Länge: 04:10
Orchester: Berliner Philharmoniker
Dirigent: Wilhelm Furtwängler
Komponist: Johannes Brahms
Label: MUSIC AND ARTS

Titel: DNA
Länge: 03:44
Interpret: BTS
Komponist: BTS
Label: Bighit Entertainment
Plattentitel: Love Yourself

Titel: Beim Schlafengehen
aus: Vier letzte Lieder
Länge: 06:18
Solistin: Gundula Janowitz
Orchester: Berliner Philharmoniker
Dirigent: Herbert von Karajan
Komponist: Richard Strauss
Label: Deutsche Grammophon
Best.-Nr: B001SSNKPO

Titel: Adventures on Earth
Länge: 03:36
Interpret: John Williams
Komponist: John Williams
Label: Sony Classical
Best.-Nr: B06VVLTS35
Plattentitel: E.T. Soundtrack

Titel: Zu Asche, zu Staub
Länge: 05:21
Interpret: Severija Janauskaite
Komponist: Tom Tykwer
Label: BMG Classical
Best.-Nr: B076HZFWVY
Plattentitel: Babylon Berlin

Titel: We Will Rock You
Länge: 02:01
Interpret: Freddy Mercury
Komponist: Queen
Label: Island Records
Best.-Nr: B00548TBC6
Plattentitel: News of the World

Titel: 5. Satz: Lustig im Tempo und keck im Ausdruck
aus: Sinfonie Nr. 3 d-Moll für großes Orchester, Altsolo, Knabenchor und Frauenchor
Länge: 04:07
Solist: Christa Ludwig (Mezzosopran)
Chor: New York Choral Artists (5. Satz)
Orchester: New York Philharmonic
Dirigent: Leonard Bernstein
Komponist: Gustav Mahler
Label: Deutsche Grammophon
Best.-Nr: 459081-2

Titel: Intermezzo op. 118,2
Länge: 06:16
Interpret: Lars Vogt 
Komponist: Johannes Brahms
Label: EMI CLASSICS
Best.-Nr: 557543-2

Titel: Sound of an Orchestra
Länge: 02:59
Interpret: Mika
Komponist: Mika
Label: Mika
Best.-Nr: B07M9X3GGQ
Plattentitel: Sound of an Orchestra

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk