Freitag, 24.09.2021
 
Seit 09:10 Uhr Europa heute
StartseiteCorsoAn der Schnittselle von Kunst, Technologie und Kultur30.01.2012

An der Schnittselle von Kunst, Technologie und Kultur

Corso-Gespräch mit dem Leiter der Transmediale über die digitale Kulturproduktion

Die neuen Möglichkeiten in der Datenverarbeitung und Bildtechnik haben auch die Kunst verändert. Befeuerer dieser rasanten Entwicklung war und ist das Festival Transmediale in Berlin, das am 31. Januar beginnt und in diesem Jahr sein 25-jähriges Jubiläum feiert.

Kristoffer Gansing im Gespräch mit Fabian Elsäßer

Das Festival Transmediale hat die Medienkunst von Beginn an begleitet. (AP)
Das Festival Transmediale hat die Medienkunst von Beginn an begleitet. (AP)
Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

Symbolik und nette Spielereien

Wer sich nicht regelmäßig damit beschäftigt, der wird erst einmal nur vage Vorstellungen haben, wenn es um Begriffe wie "Medienkunst" oder gar "digitale Kultur" geht. Nicht ganz zu unrecht, denn die Grundlagen dieser Kulturfelder – grob gesagt Datenverarbeitung und Bildtechnik – haben sich rasend weiterentwickelt, und damit auch die künstlerischen Arbeiten.

Also: Ganz am Anfang gab's die Fernsehtürme von Nam June Paik, irgendwann in den 80er-Jahren kam die sogenannte Demoszene auf, die bewegte Bilder am Computer programmierte und dann dem Publikum auf einer Leinwand zeigte.

Inzwischen kann digitale Kultur auch ein Spiel fürs Mobiltelefon sein – dargereicht in der obligatorischen Form des Apps. Inzwischen spricht man auch nicht mehr vom Künstler, sondern gerne vom Kulturproduzenten. Kristoffer Gansing im Corso-Gespräch über Unvereinbarkeit, Reibungen und analoge Technologien.


Sie können das Gespräch bis zum 30. Juni 2012 in unserem Audio-on-Demand-Player nachhören.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk