Donnerstag, 20.06.2019
 
Seit 07:05 Uhr Presseschau
StartseiteGesichter EuropasDas digitale Paradies in Tschechien09.03.2019

An die SpitzeDas digitale Paradies in Tschechien

Tschechien hat sich den Titel „Digital Challenger“ erarbeitet. Denn das Land holt die europäischen Spitzenreiter wie Estland und Dänemark mit gewaltigen Sprüngen in Sachen Digitalisierung ein.

Von Kilian Kirchgeßner

Eingang zum Büro des Suchmaschinenportals Seznam. (Deutschlandradio / Kilian Kirchgessner)
Eingang zum Büro des Suchmaschinenportals Seznam (Deutschlandradio / Kilian Kirchgessner)
Mehr zum Thema

Exodus aus Osteuropa Die Abwanderung der jungen Generation

Unabhängiger Journalismus in Tschechien Denik N – eine neue Tageszeitung in Prag

Flüchtlinge Integration im europäischen Vergleich

Schon heute hat die Digitalisierung in Tschechien einen größeren Anteil am Brutto-Inlandsprodukt als in den fünf größten EU-Ländern – und der Anteil wächst doppelt so schnell.

Für die Tschechen ist das ein Paradigmenwechsel: Nachdem sie lange als "verlängerte Werkbank des Westens" gehandelt wurden, nutzen sie jetzt die Chancen der digitalen Ökonomie, um sich aus dem Schatten der ausländischen Investoren herauszuarbeiten. Etliche tschechische Digtal-Unternehmen sind Weltmarktführer, die Universitäten bringen eine neue Generation von selbstbewussten IT-Spezialisten hervor und ganze Städte verändern sich nicht nur kosmetisch, sondern substanziell.

Firmengründer Josef Prusa (Deutschlandradio / Kilian Kirchgeßner) (Deutschlandradio / Kilian Kirchgeßner)Abenteuerspielplatz für Erwachsene
Warum lange auf ein Ersatzteil warten? Als Josef Prusa sein Mischpult kaputtging, konstruierte er lieber einen 3D-Drucker und produzierte das Ersatzteil selbst. Damit war eine digitale Geschäftsidee geboren, mit der seine Firma inzwischen auf dem Weltmarkt mitspielt.

Der Informatikprofessor Vladimir Marik bei einem Vortrag (Deutschlandradio / Kilian Kirchgeßner) (Deutschlandradio / Kilian Kirchgeßner)Der Patriotismus der Informatiker
Die lange Tradition in den Bereichen Technik, Ingenieurswesen und Informatik helfen tschechischen Firmen dabei, den Übergang ins digitale Zeitalter zu bewerkstelligen. Hinzu kommt eine Portion Heimatliebe.

Ondrej Profant von der tschechischen Piratenpartei (Deutschlandradio / Kilian Kirchgeßner) (Deutschlandradio / Kilian Kirchgeßner)Neue Prioritäten, anderer Politikstil
Eine reine Internet-Partei sind die Piraten in Tschechien schon lange nicht mehr. Liberal und pro-europäisch ist die Partei die drittstärkste Kraft im Parlament. Ihr Erfolgsrezept: ein anderer Politik-Stil jenseits traditioneller ideologischer Grabenkämpfe.

Eine Armee von Kapuzenpulliträgern vor Computerbildschirmen (imago stock&people) (imago stock&people)In der Trainingsarena der Datenkrieger
In einer Prager Villa können sich IT-Spezialisten aus ganz Europa schulen lassen. Wie können sie sich gegen Hackerattacken wappnen? Trainiert wird in abgeschirmter Umgebung unter möglichst realen Bedingungen.

Unternehmer Tomas Izak in seiner Stadt Brünn (Deutschlandradio / Kilian Kirchgeßner) (Deutschlandradio / Kilian Kirchgeßner)Digitale Hauptstadt Tschechiens
Brünn hat sich zum Magneten für Informatiker entwickelt. Viele Start-Ups haben hier ihren Sitz, etliche Firmen haben Entwicklungsabteilungen in der zweitgrößten Stadt Tschechiens. Die neuen Bewohner, die gute Geschäfte machen, haben Brünn verändert.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk