Andruck - Das Magazin für Politische Literatur 

Marina und Herfried MünklerDie Zeit des kollektiven Aufstiegs ist vorbei

Herfried und Marina Münkler im Interview (dpa/ picture alliance/ Mike Wollf/ Tagesspiegel)

Bereits mit ihrem Buch "Die neuen Deutschen" haben Marina und Herfried Münkler erfolgreich vorgeführt, dass es sich lohnt, andere Perspektiven einzunehmen und sich von destruktiven Mustern zu trennen. In "Abschied vom Abstieg" formulieren sie Maßnahmen für mehr bürgerliche Teilhabe an Politik.

Beitrag hören

Michael Billig „Schwarz. Rot. Müll.“ Die Deals der Müllmafia

Buchcover. Im Hintergrund Gelbe Säcke mit Müll gefüllt (Buchcover Herder/ Hintergrund picture-alliance Patrick Pleul)

Die Deutschen trennen pflichtbewusst ihren Müll. Dabei landet oftmals alles im gleichen Verbrennungsofen. Wenn es richtig schlecht läuft, werden Plastik, Pappe, Hausmüll und Industrieabfälle einfach verscharrt, in illegalen Deponien. Der Journalist Michael Billig hat solche Fälle zusammengetragen.

Beitrag hören

Ulrike Herrmann"Deutschland, ein Wirtschaftsmärchen"

Der vermeintliche "Vater des deutschen Wirtschaftswunders" Ludwig Erhard in einer undatierten Aufnahme mit der obligatorischen Zigarre. (Westend Verlag / picture-alliance / Wachsmann)

Das deutsche Wirtschaftswunder: volle Regale, neue Fabriken und der Siegeszug der Autoindustrie. Und als Symbolfigur der Wirtschaftsminister und spätere Kanzler Ludwig Erhard. Die Journalistin Ulrike Herrmann erklärt nun diese Inszenierung und das Wirtschaftswunder gleichermaßen zur Legende.

Beitrag hören

Andreas Förster„Zielobjekt Rechts“

Buchcover/ Hintergrund: Springerstiefel (Buchcover: Ch. Links/ Hintergrund: Imago/ Wölk Rangers )

Die Stasi war auch in Westdeutschland tätig, um Regierung, Parteien und Presse auszuspionieren. Doch auch die bundesdeutschen Rechtsextremen nahm die DDR-Staatssicherheit ins Visier. Und es gab Koalitionen zwischen ostdeutschen Spionen und westdeutschen Rechtsextremen.

Beitrag hören

Colin Crouch"Gig Economy"

Plattformökonomie - ein prekäres Arbeitsmodell findet Colin Crouch. (Suhrkamp Verlag / imago/Ikon Images)

Viele Internetplattformen versprechen Dienstleistungen zum günstigen Preis. Dahinter verbergen sich oft prekäre Arbeitsbedingungen. Diese Spielart neoliberaler Wirtschaftsgestaltung ist für den Politikwissenschaftler Colin Crouch ein Symptom für das Ende des Normalarbeitsverhältnisses.

Beitrag hören

Frédéric Martel"Sodom. Macht, Homosexualität und Doppelmoral im Vatikan"

(S. Fischer Verlag / dpa/ Boris Roessler)

Kein Sex vor der Ehe, keine Scheidung, Homosexualität ist Sünde, deshalb gibt es auch keine "Ehe für alle" – in der katholischen Kirche. Doch Anspruch und Wirklichkeit klaffen auseinander. Der französische Soziologe Frédéric Martel schreibt über ein System der Vertuschung.

Beitrag hören

Jens Ivo Engels"Alles nur gekauft?"

Hintergrundbild: Der Konzernchef Friedrich Karl Flick (M) stand am 15.03.1984 als Zeuge vor dem Untersuchungsausschuss des Bundestages in Bonn. Er bestritt mit Nachdruck, dass er oder ein Angehöriger des Flick-Konzerns in die Parteispenden-Affäre verwickelt sei. Vordergrundbild: Buchcover (picture alliance / Roland Witschel / wbg Theiss Verlag)

Die Korruption in Deutschland werde oft schlimmer dargestellt als sie sei. Zu diesem Ergebnis kommt der Historiker Jens Ivo Engels, er forscht an der Technischen Universität Darmstadt. Man dürfe die Verbindungen der Politik zu Wirtschaft und Verbänden weder leugnen noch verteufeln.

Beitrag hören

Antony Beevor"Arnheim"

Hintergrundbild: Britischen Truppen in den Straßen von Arnhem, Niederlande, während des Zweiten Weltkriegs (April 1945) Vordergrundbild: Buchcover (AFP / PLANET NEWS)

Mit der Luftlandeoperation "Market Garden" wollten die Alliierten vor 75 Jahren in Richtung Deutsches Reich vorrücken. Doch der ambitionierte Plan endete in der Katastrophe, weil er schlecht war und ausgeführt wurde von Egoisten, kritisiert der britische Historiker Antony Beevor.

Beitrag hören

Margit Reiter „Die Ehemaligen“

Margit Reiter - "Die Ehemaligen. Der Nationalsozialismus u. die Anfänge der FPÖ" (Verlag Wallstein / picture alliance / APA / picturedesk.com / Roland Schlager)

In der österreichischen Nachkriegszeit blieben viele überzeugte Nationalsozialisten ihrer Gesinnung treu und fanden eifrige Nachfolger. Margit Reiter zeigt in ihrem Buch zum ersten Mal NS-Kontinuitäten von 1945 bis in die heutige FPÖ auf.

Beitrag hören

Heinrich August Winkler"Werte und Mächte"

Das Buchcover "Werte und Mächte". Im Hintergrund das Parlament in London. (Verlag C.H. Beck / AFP/ Max Nash)

Mit seinen dicken Bänden über die Geschichte und Gegenwart des Westens landete Heinrich August Winkler fünf Bestseller. Nun fasst er die Inhalte auf knapp tausend Seiten zusammen. Eine zur Essenz eingedampfte und aktualisierte Darstellung, die vor allem Appetit auf mehr macht.

Beitrag hören

Julia Ebner: "Radikalisierungsmaschinen"Hochmoderne Technik für anti-moderne Visionen

Besucher des Kongresses des Chaos Computer Clubs (CCC) spielen mit ihrem digitalem Spiegelbild. (picture alliance / dpa / Axel Heimken)

Das Internet wird immer mehr zum Kampfplatz extremistischer und terroristischer Gruppierungen. Die Österreicherin Julia Ebner – eine risikofreudige Forscherin – hat sich undercover in ein Dutzend solcher Gruppen eingeschleust und deren Strategien erkundet. Resultat: das Buch „Radikalisierungsmaschinen“.

Beitrag hören

Claus Leggewie"Populisten und Autokraten"

Cover-Collage: Rechts das Buchcover "Jetzt - Opposition, Protest, Widerstand" von Claus Leggewie. Links im Bild der Politikwissenschaftler Claus Leggewie am 21.04.2016 (Verlag KiWi / dpa/Karlheinz Schindler)

Populisten und Autokraten sind auf dem Vormarsch, findet der Politikwissenschaftler Claus Leggewie. Und kein Land – auch nicht Deutschland – habe eine Lebensversicherung für sein politisches System. Er rät zum Widerstand – und zwar jetzt.

Beitrag hören

Norbert F. Pötzl"Der Treuhand-Komplex"

Cover-Collage: rechts das Buchvocer "Der Treuhand-Komplex" von Norbert F. Pötzl. Hintergrundfoto: 01.01.1992, Berlin, Ein Konferenzraum in der Treuhand-Anstalt: Birgit Breuel (Chefin), Bundesfinanzminister Theo Waigel, CSU, als oberster Chef und eine ganze Reihe von Treuhand-Direktoren. (kursbuch-edition / dpa/Paul Glaser )

Selbst 30 Jahre nach dem Mauerfall wird die Treuhand oft als Sündenbock für negative Entwicklungen in den neuen Bundesländern verstanden. Der Journalist Norbert F. Pötzl ist für seine Studie tief in alte Akten eingetaucht – und beleuchtet damalige Fehler, Streitpunkte und räumt mit Vorurteilen auf.

Beitrag hören

Philip Mudd"Black Site"

Ein Mann im Gefängnis (imago)

9/11 wurde zum Trauma der USA. Der folgende Feldzug gegen den Terror wurde auch mit schmutzigen Mitteln geführt, mit Geheimgefängnissen und Folter. Eine Schlüsselrolle spielte dabei der US-Geheimdienst CIA. Philip Mudd, der einst selbst für die Behörde arbeitete, hat über die ambivalente Mission nun ein Buch geschrieben.

Beitrag hören

Patrice Poutrus"Umkämpftes Asyl"

Artikel 16, "Politisch Verfolgte genießen Asylrecht" (Verlag Ch. Links; picture-alliance / dpa / Jens Kalaene)

Flucht und Asyl sind kein neues Phänomen, sondern prägen die deutsche Nachkriegsgesellschaft seit jeher. Das ist die These, an der sich der Erfurter Historiker Patrice Poutrus abarbeitet. Er sagt: Nicht die Gesetze, sondern die politische Stimmungslage entscheide darüber, wer zu welchem Zeitpunkt aufgenommen wird.

Beitrag hören

Mark Terkessidis"Wessen Erinnerung zählt?"

Buchcover "Wessen Erinnerung zählt?" von Mark Terkessidis. Im Hintergrund eine Herero-Familie, entstanden um 1907. (Verlag Hoffmann und Campe; picture alliance/dpa/Foto: akg-images)

Die deutsche Kolonialpolitik ging über Südwestafrika hinaus. Der Journalist und Migrationsforscher Mark Terkessidis erinnert zudem an die frühe Expansion in Richtung Osten. Er will das Gedächtnis an die deutsche Kolonialpolitik auffrischen und fordert global angelegte Erinnerungskonzepte.

Beitrag hören

Theodor W. Adorno"Aspekte des neuen Rechtsradikalismus"

Buchcover: Theodor W. Adorno: Aspekte des neuen Rechtsradikalismus. Ein Vortrag. Suhrkamp Verlag; Hintergrundbild links: Adorno steht in seinem Büro am Schreibtisch. Aufnahme von 1958 (Buchcover: Suhrkamp Verlag / Hintergrundfoto: dpa/Franz Hubmann)

Nicht nur in Deutschland gibt es eine Renaissance rechtsradikaler Bewegungen, sondern in ganz Europa. Das erklärt vielleicht den überraschenden Erfolg von Theodor W. Adornos historischem Vortrag über den Rechtsradikalismus, der erstaunliche Parallelen zu gegenwärtigen Entwicklungen aufweist.

Beitrag hören

Lea Haller"Transithandel"

Buchcover: Lea Haller, "Transithandel, Geld- und Warenströme im globalen Kapitalismus", Edition Suhrkamp, Hintergrund Symbolbild: Netzwerk verschiedener Währungen verbunden auf einer Weltkarte (Buchcover: Suhrkamp Verlag / Hintergrundbild: imago/Roy Scott)

Welthandel ist ein über Jahrhunderte ausgearbeitetes Konzept. Das veranschaulicht die Historikerin Lea Haller in ihrem Buch. Der globale Handel ist demnach zwar ein fragiles, aber auch enorm wandlungsfähiges Konstrukt – und keinesfalls unabhängig von politischen Regeln.

Beitrag hören

Helmut Zander "Die Anthroposophie"

Buchcover: Helmut Zander: Die Anthroposophie. Rudolf Steiners Ideen zwischen Esoterik, Weleda, Demeter und Waldorfpädagogik /Verlag Ferdinand Schöningh. Porträtaufnahme von Rudolf Steiner (1916) (Buchcover: Schöningh Verlag / Hintergrundbild: dpa/akg)

Vor einhundert Jahren gründete Rudolf Steiner die Waldorf-Schule. Unterrichtet wird bis heute nach den Grundlagen der Athroposophie. Aber was bedeutet Anthroposophie überhaupt? Der Religionshistoriker Helmut Zander hat dazu ein neues Buch vorgelegt.

Beitrag hören

William Davies„Nervöse Zeiten“

Buchcover: "Nervöse Zeiten" von William Davies. Hintergrund: Nervenzellen (Buchcover: Piper/ Hintergrund imageBROKER/Simone Brandt )

Wie geht man damit um, dass im politischen Diskurs Emotionen immer öfter Fakten schlagen? Indem man Emotionen als Teil menschlicher Wesenszüge ernstnimmt und einander zuhört, meint William Davies. Man müsse Ängsten eine Stimme geben, damit diese nicht in noch destruktivere Bahnen gerieten.

Beitrag hören

Steffen Mau"Lütten Klein "

(Buchcover: Suhrkamp/ Hintergrund: Kindergarten in Lütten Klein 1976; Imago Frank Sorge)

Eine persönliche Sozialgeschichte Ostdeutschlands: Das ist das Buch des Soziologen Steffen Mau. Lütten Klein ist ein Plattenbau-Viertel von Rostock, hier wuchs der Autor auf. Und anhand dieses Ortes und seiner Erfahrungen schildert er die ostdeutsche Transformationsgesellschaft.

Beitrag hören

Mareike Nieberding„Verwende Deine Jugend. Ein politischer Aufruf“

(Buchcover: Tropenverlag/ Hintergrund Protestierende Schüler: Imago)

Politik und Jugend: die Königskinder, die einander nicht finden. Und das liege nicht nur an der Jugend, denn die sei nicht politikverdrossen, schreibt Mareike Nieberding. Die Journalistin zeigt auf, wie sich jede, jeder Einzelne politisch engagieren kann, ohne dass es ein Vollzeit-Job werden muss.

Beitrag hören

Reinhold Vetter"Der Preis des Wandels"

Tausende Menschen schwenken die polnische Falgge und feiern bei einer Kundgebung in Warschau den Jahrestag der polnischen Unabhängigkeit  am 11.11.2018 (Buchcover: Herder Verlag / Hintergrundfoto: dpa/Alexey Vitvitsky)

Im Jahr 1989 vollzog sich ein Systemwechsel, für den es keine Blaupause gab. Doch 30 Jahre nach der Überwindung der kommunistischen Regime und 15 Jahre nach der großen EU-Osterweiterung scheint der Traum von Freiheit und Aufbruch ausgeträumt. Grund genug, Bilanz zu ziehen.

Beitrag hören

Claudia Weber"Der Pakt"

Cover-Collage: Buchcover Claudia Weber "Der Pakt", C.H.Beck Verlag Hintergrundbild: Am 23. August 1939 unterzeichneten der Außenminister des Deutschen Reiches, Joachim von Ribbentrop (l) und der sowjetische Außenminister Wjatscheslaw Molotow (vorn) in Moskau den deutsch-russischen Nichtangriffspakt. Hinten neben Ribbentrop Josef Stalin, ganz rechts Friedrich Gaus, daneben U. Pavlov. (Buchcover: C.H.Beck Verlag / Hintergrundfoto: dpa)

Am 23. August 1939 besiegelten die Sowjetunion und das Deutsche Reich einen Nichtangriffspakt, den sogenannten Hitler-Stalin-Pakt. Ein geheimes Zusatzprotokoll regelte die Aufteilung Polens. Für die Historikerin Claudia Weber ist der Pakt einer der wichtigsten Verträge des 20. Jahrhunderts.

Beitrag hören

Paul Mason"Klare lichte Zukunft"

Cover-Collage: Buchcover Paul Mason "Klare, lichte Zukunft. Eine radikale Verteidigung des Humanismus", Suhrkamp Verlag. Hintergrund links: Der britische Autor Paul Mason steht bei einem Auftritt  an einem Rednerpult im Oktober 2018 in Athen. (Buchcover: Suhrkamp Verlag; Hintergrundfoto: imago/Aristidis Vafeiadakis)

Der britische Journalist Paul Mason plädiert in seinem neuen Buch für eine "radikale Verteidigung des Humanismus" und macht Mut, mit dem emanzipatorischen Projekt der Moderne weiterzumachen.

Beitrag hören

Matthias Quent„Deutschland rechts außen“

Die These zieht sich durch das gesamte Buch: Die Gesellschaft in Deutschland sei viel liberaler und offener, als die Rechten glauben machen wollen. Nicht nur darum sei „Deutschland rechts außen“ vor den Landtagswahlen in drei ostdeutschen Bundesländern das Buch der Stunde, findet unser Rezensent.

Beitrag hören

Vandana Shiva und Lionel Astruc"Eine andere Welt ist möglich"

Roggensamen (imago stock&people / Oekom Verlag)

Vandana Shiva ist Physikerin, Trägerin des Alternativen Nobelpreises und Ikone der Globalisierungskritik. In ihrer Heimat Indien hat sie gentechnisch veränderten Lebensmitteln den Kampf angesagt. Gemeinsam mit dem französischen Journalisten Lionel Astruc hat sie nun ihre Visionen niedergeschrieben.

Beitrag hören

Nils Ole Oermann und Hans-Jürgen Wolff"Wirtschaftskriege"

Buchcover Nils Ole Oermann und Hans-Jürgen Wolff: "Wirtschaftskriege". Im Hintergrund: Schiffscontainer. (Unsplash / Guillaume Bolduc / Herder)

Mit der Regierung Trump stehen Handelskonflikte wieder auf der Tagesordnung der Weltpolitik – mit ungewissen Folgen für die internationale Stabilität. Westliche Demokratien können sich aber durchaus behaupten, wenn sie eine Zuspitzung vermeiden.

Beitrag hören

Miron Białoszewski"Erinnerungen aus dem Warschauer Aufstand"

Buchcover Miron Białoszewski "Erinnerungen aus dem Warschauer Aufstand".  Im Hintergrund Denkmal des Warschauer Aufstands am Krasinski Platz in Warschau am 04.07.14. Hier befand sich zur Zeit des Aufstands ein Einstiegsschacht in einen Kanal, durch den die Menschen vor den Deutschen flohen.  (imago stock&people / Suhrkamp)

Der Warschauer Aufstand vor 75 Jahren gehört zu den dunkelsten Kapiteln des Zweiten Weltkrieges: Als sich polnische Widerstandskämpfer gegen die deutschen Besatzer auflehnten, schlugen diese zurück und begingen zehntausendfachen Mord. Miron Białoszewski erlebte all das mit. Sein Bericht ist erstmals unzensiert auf Deutsch erschienen.

Beitrag hören

Zadie Smith„Freiheiten“

(Cover Kiepenheuer & Witsch / Autorenportrait picture-alliance / dpa / Hendrik Schmidt)

Politisch, radikal individuell und kaum zu kategorisieren. So sind die Essays im Buch der britischen Schriftstellerin Zadie Smith. Anhand präziser Beobachtungen kleiner Begebenheiten identifiziert sie größere gesellschaftliche Trends.

Beitrag hören

Keith Lowe„Furcht und Befreiung“

Buchcover Klett-Cotta/ Hintergrund: Atompilz schwebt über dem Mururoa-Atoll, 1971 (Buchcover Klett-Cotta/ Hintergrund dpa)

In den Jubel über das Ende des Zweiten Weltkriegs mischte sich bald die Angst vor der Atombombe. Die Konkurrenz der Supermächte zerstörte den Traum von einer friedlichen Weltordnung. Der Historiker Keith Lowe verdeutlicht politische und gesellschaftliche Entwicklungen anhand zahlreicher Biographien.

Beitrag hören

Jared Diamond"Krise. Wie Nationen sich erneuern können"

Montage: Buchcover von "Krise: Wie Nationen sich erneuern können" und eine US-Flagge, die an einer Straße weht. (S. Fischer Verlag / imago / Norbert Schmidt)

Nach den Bestsellern "Arm und Reich" und "Kollaps" geht der Pulitzer-Preisträger Jared Diamond nun der Frage nach, wie Nationen mit gegenwärtigen Krisen wie Klimawandel, sozialer Ungleichheit und der Polarisierung der Gesellschaft umgehen können.

Beitrag hören

Carlo Strenger"Diese verdammten liberalen Eliten"

Buchcover zu Carlo Strenger: "Diese verdammten liberalen Eliten. Wer sie sind und warum wir sie brauchen" (Candy Welz / Arifoto Ug / picture alliance / Suhrkamp)

Die liberalen Eliten müssen oft herhalten, wenn es darum geht, Schuldige zu suchen für das Erstarken von Nationalismus und Rechtsextremismus. Wer aber sind sie genau und was sollten sie tun? – diesen Fragen geht der Psychologe Carlo Strenger nach. Auch er zählt sich dazu.

Beitrag hören

Benjamin Carter Hett und Michael Wala"Otto John"

Eine schemenhafte Karte von West- und Ostdeutschland. Darauf das Buchcover von Benjamin Carter Hett und Michael Wala: "Otto John". (Verlag Rowohlt / picture-alliance / dpa / Jens Kalaene)

Der Fall Otto John war einer der großen Polit-Skandale der jungen Bundesrepublik. Viel ist über den Seitenwechsel des ersten Verfassungsschutzpräsidenten in die DDR gerätselt worden. Die Historiker Benjamin Carter Hett und Michael Wala legen nun die erste Biographie über ihn vor.

Beitrag hören

Dan Jones „Die Templer“

Buchcover/Hintergrund: Gemälde der Kapitelversammlung der Templer (Buchcover C.H.Beck Verlag/ Hintergrund picture alliance Kapitelversammlung der Templer)

Sie begannen als Pilger, kämpften als Kriegermönche - und endeten als Ketzer auf dem Scheiterhaufen: die Templer. Dicht an den Quellen erzählt der britische Historiker und Journalist Dan Jones die Geschichte ihres Aufstiegs bis hin zu ihrem spektakulären Untergang.

Beitrag hören

Lindsey Hilsum „In Extremis“

Kriegsreporterin Marie Colvin, Tahrir Platz, Kairo am 4.2.2011 (Picture alliance/ The Sunday Times/HO)

Die Kriegsreporterin Marie Colvin starb im syrischen Bürgerkrieg. Die britische Journalistin Lindsey Hilsum hat nun eine Biografie über sie geschrieben. Das Buch ist auch ein Plädoyer für verantwortungsvollen und professionellen Journalismus.

Beitrag hören

Silke Helfrich und David Bollier„Frei, fair und lebendig“

Buchcover " Frei, fair, lebendig/ die Nobelpreisträgerin Elinor Ostrom in Stockholm am  07.12.2009 (Buchcover Transcript Verlag/ Hintergrund Elinor Ostrom (Imago))

Unter "Commons" verstehen Sozialwissenschaftler Gemeineigentum. Güter also, die kollektiv und marktunabhängig erzeugt werden. Die Autoren und Aktivisten Silke Helfrich und David Bollier sehen in dem Konzept eine Möglichkeit, Menschheitsprobleme zu lösen.

Beitrag hören

Daniel Siemens„Sturmabteilung“

Hintergrundbild: Ernst Röhm (m.), Stabschef der SA (Sturmabteilung), in einer zeitgenössischen Aufnahme Vordergrundbild: Buchcover (picture-alliance / dpa & Siedler Verlag)

Der Historiker Daniel Siemens hat eine Gesamtdarstellung der Sturmabteilung in der NS-Zeit vorgelegt. Er zeigt, dass die SA auch nach dem Mord an dem ehrgeizigen Chef Ernst Röhm 1934 durchaus bedeutsam blieb – besonders beim Aufbau der deutschen „Volksgemeinschaft“ im Osten.

Beitrag hören

Jens Høvsgaard"Gier, Gas und Geld"

Verlegung der Ostsee-Erdgaspipeline Nord Stream 2 vor der Küste der schwedischen Insel Gotland und Buchcover Jens Høvsgaard: "Gier, Gas und Geld" (Europa Verlag / picture alliance/ dpa/ Itar-Tass/ Ruslan Shamukov)

Die Kontroverse um Nord Stream 2 ist in vollem Gange. Die erste Pipeline des russischen Konsortiums ist dagegen längst in Betrieb. Um das Projekt durchzusetzen, habe Russland laut Autor Jens Høvsgaard auch nicht vor Korruption, Erpressung und Spionage zurückgeschreckt.

Beitrag hören

Klemens Ludwig"Die Opferrolle. Der Islam, seine Selbstinszenierung"

Hintergrundbild: Das islamische Zentrum München mit seinem hellblauen Minarett ist auf der anderen Straßenseite zu sehen. Vordergrund: Buchcover (Picture Alliance/ Marc Müller & LangenMüller Verlag)

Diskriminierungserfahrungen reichen dem Publizisten Klemens Ludwig nicht als Erklärung für die Radikalisierung von Muslimen. Zudem würden diese Erfahrungen oft instrumentalisiert, um keine Verantwortung übernehmen zu müssen, mit Erfolg. Für Ludwig ein Symptom eines Kampfes der Kulturen.

Beitrag hören

Walter Wüllenweber"Frohe Botschaft"

Hintergrundbild: Ein Globus im schwarzen All, der an unterschiedlich bunt eingefärbt ist und in der Mitte eine graue Fläche zeigt: das Ozonloch über der Antarktis. Vordergrund: Buchcover (dpa/DLR & DVA)

War früher wirklich alles besser? Mitnichten, betont Walter Wüllenweber. Sein Buch ist vielmehr ein beeindruckendes Plädoyer für die Rückkehr zum Faktischen. Es stehe nicht gut um die Menschheit, aber besser als je zuvor, meint der "Stern"-Autor und belegt seine These anhand zahlreicher Beispiele.

Beitrag hören

Wolfgang Meyer-Hentrich"Wahnsinn Kreuzfahrt"

Hintergrundbild: Am 4. Juni 2016 sticht das Kreuzfahrtschiff "Harmony of Seas" in See, das bislang größte Kreuzfahrtschiff der Welt. Vordergrund: Buchcover (imago stock&people / Ch. Links Verlag)

Der Kreuzfahrttourismus boomt. Immer wuchtiger werden die Angebote auf See und immer astronomischer die Gewinne der Reedereien. Wolfgang Meyer-Hentrich warnt vor den Schäden für Mensch und Natur durch den "Wahnsinn Kreuzfahrt" in seinem faktenreichen Buch.

Beitrag hören

Mario Vargas Llosa"Der Ruf der Horde"

Literaturnobelpreisträger Mario Vargas Llosa (imago stock&people)

Wer den vermeintlich einfachen Antworten nicht folgen will, muss und darf seinen Verstand einsetzen. Und der wird inspiriert durch die Gedanken Anderer, z.B. die der liberalen Vordenker. Der peruanische Schriftsteller Mario Vargas Llosa führt aus, wie das bei ihm funktioniert hat.

Beitrag hören

Susanne Koelbl"Zwölf Wochen in Riad"

Das Buchcover von Susanne Koelbl: "Zwölf Wochen Riad". Es sind Frauen mit dem Nikab verschleiert.  (DVA / dpa)

Die saudi-arabische Führung modernisiert ihr Land, dennoch bleibt das Königreich abgeschottet und wird nach wie vor streng autoritär regiert. Ein Scheitern dieses Systems wäre jedoch fatal, führt die Journalistin Susanne Koelbl aus. Es würde den Nahen Osten noch instabiler machen.

Beitrag hören

Yves Schumacher"Faschismus in der Schweiz"

Das Buchcover von Yves Schumacher: "Nazis! Faschisten! Fascisti! Faschismus in der Schweiz 1918-1945". Im Hintergrund eine Flagge von der Schweiz vor grauem Himmel (Verlag Orell Füssli / imago stock&people)

Als Hitler und Mussolini Kontinentaleuropa beherrschten, bildete die neutrale Schweiz eine Insel im braunen Meer. Doch auch in der Eidgenossenschaft breitete sich die rechtsextreme Bewegung aus. Schweizer Politik, Justiz und bürgerliche Medien leisteten mitunter nur halbherzig Widerstand.

Beitrag hören

Liao Yiwu"Herr Wang, der Mann, der vor den Panzern stand"

Eine Montage zeigt das Buchcover "Herr Wang, der Mann der vor den Panzern stand" von Liao Yiwu, neben einem Foto von Tausenden Menschen auf dem Platz des Himmlischen Friedens in Peking vor 30 Jahren. (S. Fischer Verlag / picture alliance/ Keystone / AP / Sadayuki Mikami)

Vor 30 Jahren ließ die chinesische Führung Studentenproteste blutig beenden, das Militär wurde gegen die Demokratiebewegung eingesetzt. Das Massaker auf dem Platz des himmlischen Friedens ist noch immer ein Tabu. Der Exilschriftsteller Liao Yiwu hat es erneut gebrochen.

Beitrag hören

Kate Manne"Down Girl. Die Logik der Misogynie"

Das Buchcover von Kate Manne "Down Girl". Im Hintergrund: Zwei Frauen halten Plakate, auf denen steht "Smash the Patriarchy" und "Stand up for Women". (Verlag Suhrkamp / Christian Mang/imago)

Trotz Frauenbewegung, Antidiskriminierungsgesetzen und hohem Bildungsniveau: Frauen haben es nach wie vor schwerer, in der Welt voranzukommen. Warum das so ist, hat die US-amerikanische Philosophin Kate Manne ergründet, sie ist den unterschiedlichen Ausprägungen von Frauenfeindlichkeit nachgegangen.

Beitrag hören

Jana Simon"Unter Druck. Wie Deutschland sich verändert"

AfD-Anhänger und andere Wähler bei einer Wahlkampfveranstaltung der AfD in Stralsund (picture alliance / Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/dpa)

Seit 2013 hat die Reporterin Jana Simon Alexander Gauland (AfD) begleitet, ebenso den einstigen EZB-Chef Jörg Asmussen oder eine Krankenschwester. In insgesamt sechs Einzelporträts beschreibt sie in ihrem Buch den gesellschaftlichen Wandel in Deutschland. Gekonnt verflicht sie Einzelschicksale mit Politik.

Beitrag hören

Martin Ramb / Holger Zaborowski (Hg.)"Heimat Europa?"

Hintergrundbild: Ein Globus mit dem Europa-Auszug aus 540 Puzzleteilen.  Vordergrund: Buchcover

Heimaten: Wo die Bürger Europas sich verwurzelt sehen, kann vielfältig sein. Und so kann Heimat eben auch einen Plural haben. Zu diesem und anderen Schlüssen kommt ein Sammelband, der der Frage nachgeht, wie und wo Europa Heimat bedeuten kann.

Beitrag hören

Martin Diebel"Die Stunde der Exekutive"

Hintergrundbild: Maidemonstration in Köln 1968. Vordergrund: Buchcover (picture alliance / Klaus Rose)

Im Mai 1968 verabschiedete der Deutsche Bundestag die Notstandsgesetze. Sowohl im Parlament als auch in der Öffentlichkeit führte diese Verfassungsänderung zu heftigen Auseinandersetzungen. Der Historiker Martin Diebel beschreibt die Motive der Beamten, die diese Gesetze entworfen haben.

Beitrag hören

Michael F. Feldkamp"Der Parlamentarische Rat 1948-49"

Hintergrundbild: Der parlamentarische Rat bei seiner ersten Sitzung im Jahr 1948. Vordergrund: Buchcover (akg-images / Vandenhoeck & Ruprecht Verlag)

Das Grundgesetz wird 70 Jahre alt. Der Parlamentarische Rat hatte den Entwurf in Abstimmung mit den Alliierten erarbeitet. Wie dieser Rat gearbeitet hat, zeichnet der Historiker Michael F. Feldkamp nach. Er saß als Angestellter des Bundestages dicht an den Quellen.

Beitrag hören

Mehr anzeigen